Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Cadel Evans (Mitte) wurde auf der Mont-Ventoux-Etappe 31. (BMC/Tim De Waele)
Cadel Evans (Mitte) wurde auf der Mont-Ventoux-Etappe 31. (BMC/Tim De Waele)

Tour de France, 15. Etappe: Kampf an der Spitze

14. Juli 2013

Philippe Gilbert und Steve Morabito fuhren mit Cadel Evans am Gipfel des Mont Ventoux am Sonntag gemeinsam über die Ziellinie. Auf der längsten Etappe der diesjährigen Tour de France gab es einen harten Kampf.



Schon vor dem Anstieg schwer
Cadel Evans verlor 8:46 Minuten auf den Solo-Etappensieger Chris Froome (Sky Procycling), der seinen Vorsprung auf Bauke Mollema (Belkin Pro Cycling) auf 4:14 Minuten vergrösserte. Nachdem er den Kontakt elf Kilometer vor dem Ziel am 20,8 Kilometer langen Anstieg am Ende der 242,5 Kilometer langen Etappe an die Spitze verloren hatte, rutschte Cadel Evans auf den 16. Gesamtrang zurück. Sein Rückstand beträgt nun 15:40 Minuten. "Was soll ich sagen? Ich bin nicht dort, wo ich sein wollte und hatte einige Probleme. Ich habe mich am Start gut gefühlt, vielleicht etwas müde, bevor es in den Anstieg ging. Es ist schwer, wenn man grosse Erwartungen hat und man vor dem Berg schon erschöpft ist. Im Verlauf des Anstiegs habe ich mich schlechter und schlechter gefühlt. Wenn man aus der Gruppe fällt, ist das für die Motivation nicht gerade gut", resümierte der Tour de France Sieger von 2011.

Schnelle Etappe
Zum zweiten Mal hintereinander war Marcus Burghardt vom BMC Racing Team vorne zu sehen. Er versuchte, in die Fluchtgruppe des Tages zu kommen. "Wir wollten einen Fahrer mit dabei haben und Cadel später im Rennen unterstützen", erklärte Teamkollege Brent Bookwalter. "Es war immerhin ein guter Versuch." Das Team habe sehr gut gearbeitet, um Cadel Evans zu beschützen, beschrieben Brent Bookwalter und Amaël Moinard. Doch dann fiel der Australier am durchschnittlich 7,5 Prozent-Anstieg zurück. "Es war sehr, sehr schnell von Beginn an und dann auch den ganzen Tag über", sagte Amaël Moinard.Dann kämpften wir den ganzen Tag, um am Beginn zum Mont Ventoux eine gute Position zu haben. Es war sehr hart. Ich denke, dass alle grosse Anstrengungen unternehmen mussten, um am Beginn in einer guten Position zu sein und dann war es extrem schnell."

Hören Sie mehr Kommentare von Brent Bookwalter, Cadel Evans und Amaël Moinard auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.