Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Alessandro Ballan attackierte innerhalb der letzten zehn Kilometer (Foto: Tim de Waele).
Alessandro Ballan attackierte innerhalb der letzten zehn Kilometer (Foto: Tim de Waele).

Tour de France, 13. Etappe: Ballan in der Offensive

17. Juli 2010

Revel, France

Alessandro Ballan vom BMC Racing Team versuchte es mit einer Attacke auf den letzten Kilometern der Tour de France Etappe am Samstag. Genau das erwies sich für Tagessieger Alexandre Vinokourov (Astana) als Schlüssel zum Erfolg. Der ehemalige Weltmeister konnte dem Tempo des Kasachen, der zu ihm aufschloss, allerdings nicht folgen.

Gute Beine gehabt

Alessandro Ballan attackierte an der Cote de Saint-Ferréol, einem Anstieg innerhalb der letzten zehn Kilometer des 196 km langen Rennens. Nachdem der Italiener als Erster auf dem höchsten Punkt ankam, zog Vinokourov an ihm vorbei und gewann solo. "Ich hatte gute Beine und wollte etwas probieren. Vielleicht war es ein bisschen zu früh. Ich habe es verpasst, mich sofort an Vinokourovs Hinterrad zu hängen", erläuterte Alessandro Ballan.

Bereit für die Pyrenäen
"Die nächsten vier Tage in der Pyrenäen werden sicher hart", wirft Weltmeister Cadel Evans vom BMC Racing Team einen Blick voraus. "Morgen wird einiges klarer sein, der Ausgang der morgigen Etappe lässt einiges in Bezug auf den weiteren Tour-Verlauf schliessen. Mein Körper ist voll und ganz damit beschäftigt, sich zu erholen. Keine leichte Aufgabe mit einem gebrochenen Knochen. Ich hoffe, dass es jeden Tag ein bisschen besser läuft", so Cadel Evans. Er verfolge eine Top-Ten Platzierung "und oder" einen Etappensieg, erklärte der Australier.