Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Regen und Nebel sorgten für sehr herausfordernde Bedingungen. (©BMC/Tim de Waele.)
Regen und Nebel sorgten für sehr herausfordernde Bedingungen. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, 11. Etappe: "Morgen geht es richtig los"

13. Juli 2011

Lavaur, France

Das Finale am Mittwoch erfolgte unter sintflutartigen Regenfällen. Cadel Evans und das BMC Racing Team freuen sich auf den ersten grossen Tag in den Bergen der diesjährigen Tour de France. "Für uns geht die Tour morgen erst so richtig los", betonte der Australier.

Gesamtwertung konstant
Cadel Evans wurde 50., kam aber zeitgleich mit dem Sieger Mark Cavendish (HTC-Highroad) ins Ziel. Thomas Voeckler (Team Europcar) behielt die Gesamtführung. Die Herausforderung auf der 167,5 km langen Etappe am Mittwoch sei gewesen, ohne Schwierigkeiten und gefahrlos durchzukommen, meinte Michael Schär vom BMC Racing Team. "Es war unglaublich. Es hat so stark geregnet. Ich glaube nicht, dass ich auf den letzten zehn oder 15 Kilometern jemals so viel Regen erlebt habe. Ich konnte nichts sehen. Ich habe jeden Moment einen Sturz erwartet, aber wir hatten Glück", führte der Schweizer aus.

In den Bergen
Die Etappe am Donnerstag führt über drei Berge und inkludiert den abschliessenden Anstieg nach Luz-Ardiden. "Es sind 211 Kilometer zu fahren und es wird ziemlich hart", erklärte Cadel Evans. "Die erste Etappe in den Bergen bei einer grossen Rundfahrt ist oft so, dass jemand einen ganz schlechten oder auch einen aussergewöhnlich guten Tag hat. Auf jeden Fall ist es ein Form-Indikator. Ich fahre mein Rennen und werde sehen, wie es den anderen geht. Ich hoffe, dass ich mithalten kann - oder besser bin."