Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Tejay van Garderen schlüpfte nach dem Prolog ins Trikot des besten Jungprofis. (©BMC/Tim de Waele.)
Tejay van Garderen schlüpfte nach dem Prolog ins Trikot des besten Jungprofis. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, Prolog: BMC Racing Team mit starkem Start

30. Juni 2012

Tejay van Garderen belegte beim Prolog am Samstag Rang vier und schlüpfte ins Trikot des besten Jungprofis. Philippe Gilbert wurde Neunter, das BMC Racing Team hatte zum Beginn des Projekts Titelverteidigung fünf Fahrer in den Top-25.

Evans fühlt sich gut
Cadel Evans war der letzte Fahrer, der in den 6,4 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr ging und belegte Rang 13. 17 Sekunden fehlten auf den Sieger Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan). Der ehemalige Strassen-Weltmeister meinte: "Die Leistung war weder gut noch schlecht. Man will nie Zeit in der Gesamtwertung verlieren und ich habe heute auf einen bestimmten Fahrer ein bisschen verloren. Aber ich habe es auch erwartet", sagte Cadel Evans in Bezug auf den Prolog-Zweiten Bradley Wiggins (Sky Procycling). "Aber es sind sechs Kilometer von gut 3.500, in dieser Hinsicht ist noch alles offen. Ich bin froh, dass die Tour nun begonnen hat und fühle mich gut." Van Garderen lag mit seiner Zeit zehn Sekunden hinter dem Sieger, Gilbert, der belgische Zeitfahrmeister, war drei Sekunden langsamer.

Van Garderen bester Fahrer des Teams

Van Garderen fuhr eine der schnellsten Zeiten auf dem zweiten Streckenabschnitt eines Kurses, der durch die Strassen von Lüttich führte. Auf Rang 16 bei der Zwischenzeit, jagte er seine BMC Timemachine TM01 über den Asphalt und hatte im Ziel zunächst die zweitbeste Zeit. Der Silbermedaillengewinner der amerikanischen Zeitfahrmeisterschaften freute sich über das Trikot des besten Jungprofis, aber es ist nicht sein Ziel in den nächsten drei Wochen. "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Seit den Juniorzeiten hatte ich nicht mehr so einen Adrenalinkick beim Start von der Rampe. Aber wir haben ein grosses Ziel bei diesem Rennen und das ist, Cadel in Paris auf das oberste Treppchen am Podium zu bringen. Das Trikot ist eine schöne Zugabe, aber kein erstrangiges Ziel für uns", kommentierte der Amerikaner.

Gilbert beim Heimrennen, Hincapie schreibt Geschichte

Steve Cummings belegte Rang 17 (+18 Sekunden) und George Hincapie wurde 22. (+20 Sekunden). Die Unterstützung der Fans bei seiner Fahrt durch die Heimat sei unglaublich gewesen, sagte Philippe Gilbert. "Danke an alle Fans hier in Lüttich. Es war genial. Es war wie bei den Klassikern im Vorjahr beim Flèche Wallonne oder Lüttich-Bastogne-Lüttich." Die magische Zahl von 17 Starts bei der Tour de France hat George Hincapie nicht sehr beschäftigt - bis kurz vor dem Start. "Ich war auf der Startrampe und plötzlich wurde es mir bewusst. Ich hätte eigentlich an den bevorstehenden Kampf gegen die Uhr denken sollen. Aber ich war total aufgeregt. Ich werde versuchen, die Tour zu geniessen und natürlich während den drei Wochen alles für Cadel geben."

Weitere Kommentare von Cadel Evans, Van Garderen, Gilbert und Hincapie hören Sie auf der BMC Racing Team AudioLine:
www.bmcracingteam.com/grand-tours/tour-de-france/audio/