Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Nach 230 Kilometern von San Vincenzo nach Indicatore hatten die Profis über sechs Stunden im Sattel verbracht.  (©Sirotti.)
Nach 230 Kilometern von San Vincenzo nach Indicatore hatten die Profis über sechs Stunden im Sattel verbracht. (©Sirotti.)

Tirreno-Adriatico, 2. Etappe: Sicher im Ziel

8. März 2012

Indicatore, Italy

Greg Van Avermaet versuchte am Donnerstag bei Tirreno-Adriatico eine späte Attacke, während einige der BMC Racing Team Fahrer - inklusive dem Titelverteidiger Cadel Evans - versuchten, einen Massensturz kurz vor dem Ziel zu vermeiden.

Längste Etappe
Greg Van Avermaet, Sieger bei Paris-Tours und der Tour de Wallonie, erklärte, dass es nicht das vorrangige Ziel des BMC Racing Teams gewesen sei, sich am Schlusssprint zu beteiligen. Diesen gewann Mark Cavendish (Sky Procycling). "Wir haben keine wirklichen Sprinter hier und so haben wir Cadel und Marco Pinotti vorne gehalten und für sie gearbeitet. Bis zum Ende habe ich etwas versucht, aber mit dem Gegenwind war das unmöglich. Nach dem Teamzeitfahren gestern waren meine Beine am Beginn etwas schwer", so der Belgier. Kurz nachdem Greg Van Avermaet und sein Fluchtgefährte Enrico Gasparotto (Astana Pro Team) zwei Kilometer vor dem Ziel der 230 Kilometer langen Etappe gestellt wurden, ereignete sich ein Massensturz. Kein Fahrer des BMC Racing Teams war involviert. Matthew Goss (GreenEDGE Cycling Team) eroberte die Gesamtführung zurück. "Heute war es ein gutes Training für Mailand-San Remo. Es war das erste Rennen des Jahres, das richtig lang war. Ausserdem ist das Wetter hier gut und die Strassen sind perfekt", erklärte Greg Van Avermaet.