Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Der erst 20-jährige Taylor Phinney eroberte bereits fünf Weltmeistertitel. (©BMC/Tim de Waele.)
Der erst 20-jährige Taylor Phinney eroberte bereits fünf Weltmeistertitel. (©BMC/Tim de Waele.)

Taylor Phinney erholt sich vom Sturz

25. Februar 2011

Lucca, Italy

Taylor Phinney erlitt am Freitag durch einen Sturz beim Training in der Nähe seines Wohnortes Lucca in Italien eine leichte Gehirnerschütterung. Aber der Arzt des BMC Racing Teams Dr. Max Testa meinte, dem amerikanischen Zeitfahrmeister gehe es gut und er werde in den nächsten 48 Stunden genau überwacht.

"Eigenartiger Unfall"
Phinney erklärte, er sei mit seinem Landsmann Andrew Talansky (Garmin-Cervélo) zusammengestossen, als die beiden umdrehen wollten. "Irgendwie verfingen sich unsere Laufräder, es war ein komischer Unfall. Das nächste was ich weiss, ist, dass wir beide über unsere Rennmaschinen gefallen sind und auf dem Boden aufgeknallt sind. Ich bin mit dem Kopf hart aufgeschlagen. Ich muss den Leuten von Bell wirklich danken. Wenn ich meinen Helm nicht getragen hätte, dann wäre ich ernsthaft verletzt", so Taylor Phinney.

Erste Tests durchgeführt
Taylor Phinney war in der Lage, nach Hause zu fahren, bevor er von Dr. Testa gründlich untersucht wurde. "Wir haben einige einfache Tests bezüglich des Gleichgewichts und der Koordination über Skype durchgeführt. Diese hat er bestanden. Jetzt beobachten wir ihn genau. Wenn er sich am Samstag gut fühlt, werden wir sehen, ob er auf dem Hometrainer ohne Kopfweh fahren kann. Es braucht ein bisschen Zeit, um das Ausmass des Sturzes herauszufinden. Dann entscheiden wir über sein weiteres Training und die Renneinsätze", erklärte der Teamarzt.