Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Steve Morabito (links) und Steve Cummings reisen nach Hause, nachdem sie sich am zweiten Tag der Amgen Tour of California verletzt haben. (BMC Racing Team photo.)
Steve Morabito (links) und Steve Cummings reisen nach Hause, nachdem sie sich am zweiten Tag der Amgen Tour of California verletzt haben. (BMC Racing Team photo.)

Verletzungen zwingen Cummings und Morabito zur Aufgabe in Kalifornien

15. Mai 2012

Das BMC Racing Team verlor Steve Cummings und Steve Morabito am Dienstag bei der Amgen Tour of California wegen Verletzungen. Das Duo war auf der Etappe am Montag innerhalb der letzten Kilometer in einen Sturz verwickelt gewesen.

 



Sturz passierte sehr schnell
Mit drei Stichen musste Steve Cummings am rechten Knie genäht werden, damit eine tiefe Wunde geschlossen werden konnte. Zusätzlich hat er sich sein linkes Handgelenk wieder verletzt, welches er erst vor sechs Wochen bei einem Sturz gebrochen hatte. Steve Morabito erlitt schwere Abschürfungen auf seiner linken Seite, sodass er seinen Körper nicht nach vorne beugen kann, um den Lenker seines BMC Rennrades halten zu können. Beide Fahrer werden später am Dienstag geröntgt, wie BMC Racing Teamarzt Dr. Eric Heiden erklärte. Dann werde erst festgestellt, ob sie sich nichts gebrochen haben. Der Sturz, der sie und mehrere andere Fahrer zu Boden riss, passierte am Ende der zweiten Etappe, als alle acht Fahrer des BMC Racing Teams gemeinsam auf der rechten Seite des Feldes fuhren. "Das ging alles so schnell, dass ich nicht mal Zeit hatte zu bremsen", erklärte Steve Morabito. "Es war eine breite Strasse und wir waren etwa 60 Fahrer. Wir waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort."

Cummings hatte schon zwei Brüche

Cummings hat bereits zwei Monate der Saison verpasst. Er brach sich bei einem Sturz am 17. Februar bei der  Volta ao Algarve in Portugal das Becken. Einen Monat später konnte er wieder Rennen bestreiten, brach sich aber auf einer regnerischen Etappe bei der Baskenland-Rundfahrt am 6. April sein Handgelenk. "Nun habe ich genug Erfahrung diesbezüglich. Falls mein Handgelenk erneut gebrochen sein sollte, setze ich mich auf die Rolle und es braucht nicht lange, bis ich wieder fahren kann", meinte er zuversichtlich. Morabito ist sehr enttäuscht, dass er die Rundfahrt nicht fortsetzen kann. Im Vorjahr wurde er Gesamt-Neunter und er hatte gehofft, Tejay van Garderen auf den schwierigeren Bergetappen später in der Woche helfen zu können. "Kalifornien ist immer ein gutes Rennen für mich. Ich habe mich wirklich darauf fokussiert und hart gearbeitet, um in Form zu kommen und für die letzten vier Tage bestens vorbereitet zu sein", bedauerte der Schweizer.