Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Blut strömte aus dem linken Knie von Philippe Gilbert nach einem Sturz am Samstag. (©BMC/Tim De Waele.)
Blut strömte aus dem linken Knie von Philippe Gilbert nach einem Sturz am Samstag. (©BMC/Tim De Waele.)

Eneco Tour, 6. Etappe: Gilbert und Phinney nach Sturz out

17. August 2013

Während der Eneco Tour of Benelux-Etappe am Samstag ereignete sich ein Sturz, weshalb Taylor Phinney auf der Stelle die Aufgabe erklären musste, während sein Teamkollege Philippe Gilbert die Etappe zu Ende fuhr. Der Strassenweltmeister wird bei der Schlussetappe am Sonntag trotzdem nicht an den Start gehen, da er einen Schnitt im linken Knie erlitt und mit mehreren Stichen genäht werden musste, sagte BMC Racing Team Dr. Giovanni Ruffini.

Keine Knochenbrüche
Phinney - der sich in der Gesamtrangliste auf dem vierten Rang befand, acht Sekunden hinter dem Gesamtleader - gab zu Protokoll, dass er mit seinem linken Knie hart aufprallte. Mehrere Teamkollegen und mindestens ein Dutzend Fahrer waren in den Crash involviert. Er ereignete sich rund 60 Kilometer vor dem Ende der 150-Kilometer-Etappe. "Die Mannschaft fuhr gemeinsam zur Rechten und wollte angreifen, als direkt vor uns allen der Zusammenstoss stattfand.", sagte Phinney. "Es begann mit Alessandro Petacchi und Gabriel Rasch und dehnte sich dann über die gesamte Breite der Strasse aus." Phinney, der bereits auf der dritten Etappe am Mittwoch in einen Sturz involviert war, wollte zu Beginn weiterfahren. "Ich konnte aber mein Knie nicht mehr beugen. Es bereitete mir zu grosse Schmerzen", sagte er. Ruffini sage, dass die Röntgenuntersuchung von Phinneys Knie keine Brüche offenlegte, während Gilberts Verletzung ernsthafter ist. "Wie bei Taylor gab es bei ihm keinerlei Probleme mit Bändern und Muskeln, er brauchte aber einige Stiche", sagte Ruffini. "Er wird einige Tage pausieren müssen."

Wertvolle Hilfe durch Teamkollegen
Assistant Director Yvon Ledanois lobte Gilberts Teamkollegen für ihre Hilfe, den Zweiten von der Eneco Tour 2011 ins Feld zurück zu bringen und dass Rennen als 22. beenden zu lassen, 1:37 hinter Etappensieger David Lopez (Sky Procycling), der beinahe das ganze Rennen lang einer elfköpfigen Fluchtgruppe angehörte. "Die Mannschaft hatte wirklich viel zu tun; absolvierte quasi ein 60 Kilometer langes Zeitfahren", sagte Ledanois. "Alle leisteten gute Arbeit nach dem Zusammenstoss, indem sie sich um ihn (Gilbert) formierten." Tom Dumoulin (Team Argos-Shimano) beendete das Rennen als Vierter und übernahm die Gesamtführung von Lars Boom (Belkin Pro Cycling), während Gilbert im Gesamtklassement vom sechsten auf den zwölften Rang abrutschte.