Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Nach Beendigung der fünften Etappe konzentrierte Taylor Phinney bereits auf das samstägliche Einzelzeitfahren an der Eneco Tour. (BMC Racing Team Photo)
Nach Beendigung der fünften Etappe konzentrierte Taylor Phinney bereits auf das samstägliche Einzelzeitfahren an der Eneco Tour. (BMC Racing Team Photo)

Eneco Tour Etappe 5: Adam Blythe in den Top 10

10. August 2012

BMC Racing Team - Fahrer Adam Blythe sprintete bei der fünften Etappe der Eneco Tour, die im Massensprint endete, auf den siebten Schlussrang.



Starke Mannschaftsleistung

Insgesamt war es eine ruhige Etappe für das BMC Racing Team, das auf der 184,6 Kilometer langen Strecke erst auf den letzten 21 Kilometern mit den engen Strassen des Stadtzentrums von Aalter seine grössten Schwierigkeiten vorfand. "Auf den letzten Kilometern machten Quinziato und Burghart einen grossartigen Job, indem sie Phinney und Blythe an die Spitze heranführten; wir sahen eine starke Mannschaftsleistung", sagte Assistant Sport Director Fabio Baldato. Nachdem eine dreiköpfige Fluchtgruppe eingeholt wurde, endete die Etappe mit einem Massensprint, gewonnen von Giacomo Nizzolo (RadioShack-Nissan). Tom Boonen (Omega Pharma - Quickstep) behielt derweil das Trikot des Gesamtleaders. Adam Blythe überquerte die Ziellinie auf der siebten Posiiton. "Taylor fuhr nach vorne, um Blythe an die Spitze heranzuführen, was auf den letzten 700 Metern hervorragend aufging. Vielleicht zögerte Adam ein bisschen zu sehr, mit einem günstigeren Fahrtwind hätte er noch schneller sein können", erklärte Baldato, "aber es ist ohnehin nicht einfach, um den Etappensieg mitzufahren bei all den starken Sprinterteams, die hier am Start sind."

 

Einzelzeitfahren steht bevor

Die sechste Etappe am Freitag mit dem 17,4 Kilometer langen Zeitfahren in Ardooie ist nun bereits in den Köpfen der Fahrer. "Wir konzentrierten uns bisher auf die Sicherheit, um Taylor in eine starke Verfassung zu bringen und sind nun sehr motiviert für das Zeitfahren, weil wir alle Karten in der Hand haben, hier eine gute Rolle zu spielen", sagte Baldato.