Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Die BMC Racing Team-Fahrer kämpften um den Sieg bevor ein Sturz ihre Siegeschancen zunichte machte. (©BMC / Tim De Waele)
Die BMC Racing Team-Fahrer kämpften um den Sieg bevor ein Sturz ihre Siegeschancen zunichte machte. (©BMC / Tim De Waele)

Eneco Tour, Etappe 2: Sturz von zwei Fahrern stand Siegeschancen im Weg

7. August 2012

Manuel Quinziato und Klaas Lodewyck waren im 18,9 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren in der zweiten Etappe der Eneco Tour am Dienstag in einen Sturz verwickelt.

Keine gebrochenen Rippen bei Lodewyck

Während die Fahrer des BMC Racing Teams in voller Geschwindigkeit fuhren, konnten Quinziato und Lodewyck nach acht Kilometern einen Sturz nicht mehr verhindern, erklärt BMC Racing Team Assistant Director Max Sciandri: "Wir fuhren nicht in einer perfekten Linie, so bat ich Alessandro (Ballan) auszuziehen und ich sah Greg (Van Avermaet), der direkt dahinter war. Er sollte dann verlangsamen, aber statt locker zu fahren hörte er auf zu treten und dann trafen sie in der Mitte aufeinander, sodass Quinziato und Klaas zum Sturz kamen", sagte Sciandri. Trotz einiger Prellungen am Rücken erlitt Quinziato keine ernsthaften Verletzungen. Lodewick machte eine Röntgenaufnahme von seinen Rippen, wobei herauskam, dass nichts gebrochen ist.

 

"Wir dachten, dass wir gewinnen"

Fünf der zehn BMC Racing Team-Fahrer überquerten die Ziellinie 1:10 Minuten hinter dem Siegerteam Orica-GreenEdge. Während Adam Blythe schon vor dem Sturz zurückfiel, verlor auch Burghardt in diesem Moment Zeit auf seinen Teamkollegen, erklärt Sciandri. "Es lief ihm nicht gut, wir mussten einige Male auf ihn warten. Heute dachten wir, dass wir gewinnen könnten und es endete im Desaster; aber hoffentlich geht es Klaas gut. Dass er das Rennen noch beendete, ist schon einmal ein gutes Zeichen", so Sciandri. Lodewyck wird die Tour nicht mehr weiterfahren, er erreichte das Ziel mit 8:40 Rückstand auf den Sieger nicht innerhalb der Zeitvorgabe.