Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Silvan Dillier vom BMC Racing Team (ganz links) ist Gesamtsiebenter vor der letzten Etappe. (©BMC/Graham Watson.)
Silvan Dillier vom BMC Racing Team (ganz links) ist Gesamtsiebenter vor der letzten Etappe. (©BMC/Graham Watson.)

Driedaagse van West-Vlaanderen, 1. Etappe: Massensprint

8. März 2014

Silvan Dillier vom BMC Racing Team hat gekämpft, um seinen fünften Rang in der Gesamtwertung zu halten. Die zweite und vorletzte Etappe am Samstag von Driedaagse van West-Vlaanderen endete im Massensprint.



Der Kurs:
Der Start erfolgte in Brügge, der Kurs führte über 182,9 Kilometer und beinhaltete den Anstieg auf Oude Kwaremont und den Tiegemberg und endete mit dem technischen Rundkurs in Harelbeke.

Das Podium:
Danny Van Poppel (Trek Factory Racing) gewann vor Danilo Napolitano (Wanty-Groupe Gobert) und Scott Thwaites (Team NetApp-Endura).

Best platzierter Fahrer des BMC Racing Teams:
Dillier wurde 28. mit einem Rückstand von vier Sekunden auf Van Poppels Siegerzeit.

Die Gesamtwertung:
Gert Joeaar (Cofidis, Solutions Credits) behielt die Gesamtführung mit einem Fünf-Sekunden-Vorsprung auf Johan Le Bon (FDJ.fr). Aber Dillier verlor zwei Plätze und rutschte auf den siebenten Gesamtrang zurück. Er hat einen Rückstand von 14 Sekunden.

Was Dillier sagte:
"Ich habe versucht, Bonussekunden zu erhalten, aber es hat nicht funktioniert wie geplant. Schade um die Teamarbeit, dass ich in der Gesamtwertung zurückgefallen bin. Rick Zabel und Klaas Lodewyck haben gute Arbeit geleistet und haben versucht, mich in Position für den Sprint zu bringen. Es war sehr hektisch und wir konnten drei Kilometer vor dem Ziel gerade noch einen Sturz vermeiden. Aber wir haben Plätze im Feld verloren und dann versucht, uns zurückzukämpfen, aber das war nicht möglich. Wir werden es morgen nochmals versuchen. Der Kurs ist vielleicht etwas härter und wir können das Feld teilen."

Die letzte Etappe:
Sie ist kürzer, aber es stehen am Sonntag auf der 185,9 Kilometer langen Etappe von Nieuwpoort nach Ichtegem steile Anstiege auf dem Programm. "Ich denke, es ist selektiver", sagte BMC Racing Team Sportdirektor Jackson Stewart. "Wir kämpfen darum, dass Silvan auf Bonussekunden fahren kann. wir hoffen auf ein gutes Finale und dass er sich in der Gesamtwertung weiter nach vorne arbeitet. Ich denke, er ist einer der Stärksten auf dem Kemmelberg."