Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Ivan Santaromita hat nach dem Giro d'Italia eine gute Form. (©BMC/Tim De Waele.)
Ivan Santaromita hat nach dem Giro d'Italia eine gute Form. (©BMC/Tim De Waele.)

Critérium du Dauphiné, 2. Etappe: Santaromita in der Fluchtgruppe

8. Juni 2013

Ivan Santaromita repräsentierte das BMC Racing Team am Samstag in einer 22-köpfigen Spitzengruppe. Sie konnten sich über Alpe d'Huez absetzen, dann aber zerfiel die Gruppe und die Anwärter auf den Gesamtsieg traten beim Critérium du Dauphiné den Kampf an.



Pinotti gibt auf
Ivan Santaromitas Gruppe kam nie mehr als vier Minuten auf der 187,5 Kilometer langen Etappe über fünf kategorisierte Berge weg. "Ich wusste, dass es hart bis ins Ziel werden würde, weil ein Fahrer von Astana mit dabei war, der nur drei Minuten hinter dem Führenden lag", so Ivan Santaromita. "Zudem gab Sky den ganzen Tag hinten Gas." Ivan Santaromita wurde innerhalb der letzten 40 Kilometer gestellt, Brent Bookwalter verbuchte als 22. mit einem Rückstand von 2:22 Minuten das beste Tagesresultat für das BMC Racing Team. Samuel Sanchez (Euskaltel-Euskadi) gewann im Sprint gegen Jakob Fuglsang (Astana Pro Team). Chris Froome (Sky Procycling) kam mit einer kleinen Gruppe 16 Sekunden später ins Ziel und behielt die Gesamtführung einen Tag vor dem Ende der Rundfahrt. Marco Pinotti vom BMC Racing Team konnte die Etappe nicht anteten. "Nach dem Zeitfahren habe ich zwei Etappen absolviert, auf denen ich mich wie ein Schatten meiner selbst gefühlt habe. Ich konnte dem Team kaum helfen und habe mich kraftlos gefühlt. Der Arzt riet mir, kein Risiko bezüglich einer Erschöpfung einzugehen. Daher habe ich beschlossen, vorzeitig auszusteigen", kommentierte der Italiener.