Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Cadel Evans gewann die Tour de Romandie zum zweiten Mal.  (©BMC/Tim de Waele.)
Cadel Evans gewann die Tour de Romandie zum zweiten Mal. (©BMC/Tim de Waele.)

Cadel Evans gewinnt Tour de Romandie

1. Mai 2011

Geneva, Switzerland

Cadel Evans vom BMC Racing Team gewann am Sonntag seine zweite Rundfahrt in dieser Saison. Der Australier triumphierte bereits zum wiederholten Mal bei der Tour de Romandie.

"Ein grosser Sieg"
Cadel Evans, der das Etappenrennen in der Westschweiz auch im Jahr 2006 für sich entschied, gewann mit einem Vorsprung von 18 Sekunden vor Tony Martin (HTC-Highroad). Die Etappe am Sonntag sicherte sich Ben Swift (Team Sky), sie hatte auf die Gesamtwertung keinen Einfluß mehr. "Jeder Rundfahrtssieg in der World Tour ist schwer, natürlich ist das ein grosser Sieg für mich", betonte Cadel Evans. "Ich habe die Gesamtwertung, aber keine Etappe gewonnen. Auf dem letzten Kilometer zum Ziel in Romont hatte ich etwas Pech. Im Zeitfahren erwischte ich denkbar ungünstige Windverhältnisse, wie alle späten Starter. Aber natürlich, wenn ich in ein paar Tagen zurück blicke, werde ich sehr, sehr zufrieden mit dieser Saison sein." Der Ex-Weltmeister gewann eine Etappe und die Gesamtwertung bei Tirreno-Adriatico im März.

Tag für Tag
Es sei eine gute Entscheidung gewesen, dass Cadel Evans nicht bei den letzten Klassikern gestartet sei, erklärte John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. Der Australier verletzte sich am rechten Quadriceps, nachdem er bei einer Trainingsausfahrt am 31. März gestürzt war. "Dadurch konnte er sich in der Vorbereitung auf das Zeitfahren konzentrieren", so der Belgier. "Hier in der Romandie haben wir von Tag zu Tag geschaut, es ging ihm immer besser. Wir wussten nicht, wie es im Zeitfahren laufen würde, aber er ist wieder auf einem sehr hohen Level. Jetzt wird er sich ein bisschen erholen und sich dann für den nächsten Test vorbereiten, das Etappenrennen Critérium du Dauphiné."