Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Greg Van Avermaet konnte gestern den Sieg bei der Startetappe der Larry H. Miller Tour of Utah feiern. (©Casey B. Gibson, www.cbgphoto.com.)
Greg Van Avermaet konnte gestern den Sieg bei der Startetappe der Larry H. Miller Tour of Utah feiern. (©Casey B. Gibson, www.cbgphoto.com.)

BMC Racing Team-Fahrer Van Avermaet gewinnt Startetappe bei Tour of Utah

7. August 2013

Mit einem Move, der an seinen Teamkollegen Taylor Phinney an der Polen-Rundfahrt vor einer Woche erinnerte, griff BMC Racing Team-Fahrer Greg Van Avermaet auf dem letzten Kilometer der Startetappe der Larry H. Miller Tour of Utah an und entfloh dem Hauptfeld.

"Wollte es anders machen"
Van Avermaet erblickte in einer der letzten Kurven 600 Meter vor Ende des 180-Kilometer-Rennens eine kleine Lücke, die er ausnutzen konnte, um den Etappensieg, die Gesamtführung sowie die XO Communications Sprintführung zu holen. "Ich bereitete mich gestern auf das Etappenende vor, das ich nicht als auf mich zugeschnitten betrachtete, da es in einer Abfahrt lag", sagte Van Avermaert. "Ich dachte, dass mich Jungs wie (Michael) Matthews besiegen könnten. So versuchte ich, es anders zu machen und griff auf dem letzten Kilometer an. Es war zwar sehr hart, aber ich attackierte. So kam ich in den letzten Abschnitt mit einem Vorsprung, ehe ich nur noch in die Pedale trat und hoffte, dass es bald zu Ende wäre. Ich bin glücklich, dass ich gewinnen konnte." Matthews (Orica-GreenEdge) wurde Zweiter, Ty Magner (Hincapie Sportswear Development Team) Dritter. Van Avermaet holte nach den Etappensiegen und dem Gesamtsieg bei der Wallonien-Rundfahrt im letzten Monat seinen vierten Saisonsieg. Er setzte damit eine Erfolgssträhne des BMC Racing Teams fort; zuletzt resultierten in den letzten sechs Wochen 10 Siege, 20 in der gesamten Saison.
 
Weiter auf Etappensiege aus
Van Avermaet sagte, dass er den Schlussangriff vorher plante - inspiriert von Phinneys Solosieg in Polen, der zwar früher angriff, aber gleichfalls erfolgreich war. "Du kannst den Plan zwar haben, aber manchmal ist es schwierig, ihn auch zu erfüllen", so Van Avermaet. "Aber die Mannschaft arbeitete toll und es klappte auf dem letzten Kilometer." Assistant Director Jackson Stewart betonte, dass Van Avermaet den Tagesplan zur Perfektion erfüllte. "Wir wussten, dass er bei jedem Tempoabfall ausreissen könnte, und Greg versteht es, seine Kräfte so einzuteilen, dass er stets zum Schluss noch über viel Reserve verfügt", sagte er. "Er warf alle seine Kräfte in die Waagschale, womit er das Rennen gewann." Van Avermaet verdiente sich mit dem Etappensieg auch einen 10-Sekunden-Zeitbonus und führt vier Sekunden vor Matthews und Chris Jones (UnitedHealthcare Pro Cycling). Angesichts der am Mittwoch bevorstehenden 3010 Metern Anstieg auf 210 Kilometern Rennen scheint seine Zeit im Gelben Trikot aber begrenzt. "Es wird schwierig für mich, um den Gesamtsieg mitzufahren", sagte Van Avermaert. "Mit Leuten wie Steve Cummings und Yannick Eijssen sind einige Bergfahrtspezialisten am Start. Es ist dennoch schön, ein Rennen mit einem Etappensieg zu beginnen. Ich hoffe, wir können dies wiederholen."
 
Den gesamten Kommentar von Van Avermaet auf der BMC Racing Team Audio Line anhören: bit.ly/Vg94Oh