Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, instruierte das Team vor jeder Trainingsausfahrt. (Blandine Roquelet photo.)
John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, instruierte das Team vor jeder Trainingsausfahrt. (Blandine Roquelet photo.)

BMC Racing Team Camp war ein Erfolg

29. Januar 2012

Denia, Spain

Das BMC Racing Team verbrachte fast zwei Wochen beim gemeinsamen Trainingscamp in Spanien. Das Treffen ging erfolgreich ohne Verletzungen und Erkrankungen über die Bühne.

Verschiedene Trainingsgruppen
Die 26 Fahrer des Teams genossen die milden Temperaturen und das sonnige Wetter während ihren vier- bis sechsstündigen Trainingsausfahrten auf dem abwechslungsreichen Terrain. "Was das Training betraf, konnten wir alles wie geplant durchführen und von der organisatorischen Seite her sogar noch mehr als erwartet", resümierte General Manager Jim Ochowicz. "Das Trainingscamp diente natürlich auch dazu, die Mannschaft zusammenzuschweissen, daneben war es aber auch sehr informativ. An einem Abend besuchte uns Olivier Banuls (Operations und Project Manager von der Anti-Doping Abteilung der UCI). Er sprach über Anti-Doping-Massnahmen, ein natürlich sehr interessantes Thema. Insgesamt verbrachten wir zwei sehr produktive Wochen hier." Das Team wurde in zwei Gruppen geteilt, die Trainingsprogramme wurden auf die Fahrer abgestimmt. "Jene, die die Tour of Katar und Oman fahren, haben sich auf diese baldigen Renneinsätze vorbereitet, während sich die anderen mit intensiven Einheiten auf spätere Herausforderungen eingestellt haben", wie John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, erklärte.

Yoga am Morgen und Rumpftraining
Jeweils am Morgen gab es ein spezielles Rumpftraining sowie Yoga. Die Tage seien lang, aber produktiv gewesen, wie Ex-Weltmeister Thor Hushovd betonte. "Wir haben viel trainiert und ich bin bereit für mein erstes Rennen (Tour of Katar). Es war eine gute Gelegenheit, die Jungs kennenzulernen. Wir verstehen uns alle sehr gut", so der Norweger.