Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Alle acht Fahrer, die Cadel Evans im Vorjahr bei seinem Tour de France Sieg unterstützten, sind auch 2012 wieder im Team dabei. (©BMC/Tim de Waele.)
Alle acht Fahrer, die Cadel Evans im Vorjahr bei seinem Tour de France Sieg unterstützten, sind auch 2012 wieder im Team dabei. (©BMC/Tim de Waele.)

BMC Racing Team gibt Kader 2012 bekannt

14. Dezember 2011

Santa Rosa, California

Das BMC Racing Team wartet im Jahr 2012 mit einem sehr konkurrenzfähigen Kader auf. Nicht nur die Fahrer, sondern die gesamte Belegschaft mit Präsident/General Manager Jim Ochowicz und dem Sportlichen Leiter John Lelangue, blicken der kommenden Saison mit Vorfreude entgegen.

Ochowicz: Ein stärkeres Team
Das US-amerikanische Team startet in seine zweite Saison als ProTeam. 26 Fahrer sind 2012 Teil der Mannschaft um Tour de France Sieger Cadel Evans. Daneben sind weitere sehr erfahrene Profis mit dabei und zahlreiche talentierte Newcomer inklusive der Nummer eins in der UCI-Weltrangliste, Philippe Gilbert. Die neuen Teammitglieder verstärken eine Mannschaft, die sich zum Saisonende in der UCI Mannschaftswertung auf dem fünften Platz klassierte. "In die Saison 2012 starten wir mit einem Kader, der auf jedem Terrain konkurrenzfähig ist. Unsere Ziele sind realistisch. Wir sagen nicht, dass wir dieses oder jenes Rennen gewinnen werden. Aber wir sollten in jedem Rennen vorne dabei sein. Wenn wir gewinnen, umso besser", beschreibt Jim Ochowicz. Jeder Fahrer im Team sei sorgfältig ausgewählt worden. "Alle können entweder auf einem hohen Level auf ihren eigenen Erfolg fahren, aber auch die anderen unterstützen. Es ist zudem grossartig, dass Cadel extrem motiviert ist, um seinen Tour-Titel zu verteidigen. Es ist sehr spannend, die Nummer Eins der Welt im Team zu haben. Auch Philippes Saison war spektakulär, er freut sich auf das kommende Jahr."

Lelangue: Zwei primäre Ziele
Das BMC Racing Team verfolgt in der Saison 2012 zwei Ziele: Cadel Evans‘ Tour de France Sieg zu verteidigen und bei den Klassikern vorne mitzumischen. "Priorität hat die Gewährleistung, dass wir im Juli das stärkste Team haben, um den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Wir haben sehr starke Fahrer zur Unterstützung von Cadel dabei, sie bringen Klassiker-Qualitäten mit. Unser Ziel bei den Klassikern wiederum ist es, wieder eine pro-aktive Rolle zu spielen. Wir gehen in jedes Rennen mit der Absicht, etwas zu erreichen. Und heuer haben wir Leute im Team, die eine Hauptrolle spielen können. Im letzten Jahr waren wir hier vom ersten bis zu letzten Moment präsent", beschreibt John Lelangue.

Evans: Vorfreude auf die Saison
Der Australier hat dieselbe Vorbereitung wie gewohnt für die neue Saison gewählt, auch wenn es dieses Mal gilt, den Tour-Sieg zu verteidigen. Im Vorjahr gewann er bei Tirreno-Adriatico, die Tour de Romandie und wurde Zweiter beim Critérium du Dauphine. "Als Team freuen wir uns gemeinsam auf die Herausforderung und unsere Ambitionen sind klar - wir wollen den Vorjahreserfolg bei der Tour de France wiederholen", betonte Cadel Evans. "Wir stehen mit einem noch stärkeren Team am Start. Ich bereite mich für die nächste Saison vor, es ist ein wichtiges Jahr. Ich freue mich, meine Teamkollegen im kommenden Monat beim Teamcamp zu treffen. Es wird sehr spannend, Rennen mit den neuen Kollegen zu bestreiten. Genauso aber auch, jene vom letzten Jahr wieder zu treffen."

Gilbert: Kein Druck
Die eindrückliche Bilanz von Philipp Gilbert zeigte im Vorjahr 15 Siege, inklusive Lüttich-Bastogne-Lüttich, Flèche Wallonne, Amstel Gold und Clasica San Sebastian. Zudem sicherte er sich sowohl den belgischen Meistertitel im Strassenbewerb als auch im Zeitfahren. "Ich weiss, es war ein unglaubliches Jahr. Aber ich hatte die Unterstützung und das Vertrauen des Teams - das ich genauso beim BMC Racing Team haben werde", betonte der Belgier. "Manchmal kann man sein Bestes geben und wird doch nur Zweiter, Dritter, Vierter oder Fünfter. Aber ich bin bereit. Wenn ich nicht gewinne, haben wir dennoch als Team unser Bestes gegeben." Den Druck mache er sich meistens selber. "Ich versuche, nach jeder Saison einen Neustart zu machen, egal ob es gut oder schlecht gelaufen ist. Ich will immer alles geben und denke nicht vorrangig ans Siegen. Ich habe dieselbe Motivation und dieselben Ziele, ob ich nun ein Rennen schon einmal gewonnen habe oder nicht."

Hincapie: Kann Geschichte schreiben
Rund um Cadel Evans und Philipp Gilbert sammeln sich zahlreiche Talente, unter anderem die ehemaligen Weltmeister Thor Hushovd und Alessandro Ballan, der dreifache amerikanische Strassenmeister George Hincapie, der amtierende Schweizer Zeitfahrmeister Martin Kohler und der ehemalige amerikanische Zeitfahrmeister Taylor Phinney sowie Marco Pinotti. Die Newcomer Stephen Cummings und Tejay Van Garderen werden ebenfalls eine grosse Rolle spielen, ebenso wie Paris-Tours Sieger Greg Van Avermaet. George Hincapie startet in seine 19. Saison als Profi und ist auf dem Weg, Geschichte zu schreiben. Als einziger Fahrer, der neun Mal im Team eines Tour de France Siegers dabei war, kann er mit seinem 17. Start bei der Tour de France am 30. Juni in Lüttich eine neue Rekordteilnahme markieren. "Meine Karriere dauert schon länger, als ich mir das jemals vorstellen hätte können. Ich habe gelernt, nichts für selbstverständlich zu nehmen in dem Sport, den ich liebe. Vielleicht kann ich ihn darum schon so lange ausüben", meinte der Amerikaner.

Hushovd: Paris-Roubaix im Visier
Thor Hushovd, Weltmeister des Jahres 2010 und mehrfacher norwegischer Meister im Strassenbewerb, legt seinen Fokus auf die Klassiker. Danach hat die Unterstützung von Cadel Evans bei der Tour de France oberste Priorität. "Ich will bei Mailand-San Remo, der Flandern-Rundfahrt und bei Paris-Roubaix gut fahren. Es war immer schon mein Traum, Paris-Roubaix zu gewinnen. Und jetzt, mit so einem starken Team im Rücken, ist dieser Wunsch noch grösser geworden", betonte der Norweger.

Phinney: Will seinen Beitrag leisten
Wegen einer Verletzung konnte Taylor Phinney 2011 nicht bei den Klassikern antreten. Aber er gewann den Prolog bei der Eneco Tour of Benelux und eroberte bei der Spanien-Rundfahrt einen fünften Rang auf der zehnten Etappe. "Ich freue mich auf ein hoffentlich solides Jahr und darauf, mit den neuen Fahrern Rennen zu bestreiten - vor allem mit Thor, Gilbert und meinem guten Freund Tejay, mit dem ich schon in den Juniorenjahren gefahren bin", sagte der Amerikaner. "Im letzten Jahr habe ich ein paar Fehler gemacht und laborierte zudem an einigen Verletzungen. Aber nun hoffe ich, dass alles gut läuft. Ich will mein Potenzial zeigen und dem Team beweisen, was ich drauf habe."

Van Avermaet: Gute Moral
Greg Van Avermaet lief Mitte der Saison zur Höchstform auf. Er verbuchte ein dutzend Top-Fünf Resultate, darunter auch den Gesamtsieg bei der Tour de Wallonie, einen Etappensieg bei der Österreich-Rundfahrt und einen zweiten Platz (zeitgleich mit Philippe Gilbert) bei der Clasica San Sebastian und der Belgien-Rundfahrt. "Die Klassiker sind für mich und das Team sehr wichtig. Im letzten Jahr war es etwas frustrierend, am Beginn nicht zu gewinnen. Aber meine zweiten Saisonhälfte lief dafür gut. Ein Höhepunkt war der Sieg bei Paris-Tours am Ende des Jahres. Das hat mir viel Moral für die kommende Saison gegeben", so der Belgier.

Van Garderen: Bereit zu helfen
Tejay Van Garderen startet in seine dritte Profisaison. Auf seinem Erfolg des Jahres 2011 will er aufbauen. Er war Gesamtdritter bei der USA Pro Cycling Challenge, trug kurz das Bergtrikot bei der Tour de France und gewann das Einzelzeitfahren bei der Larry H. Miller Tour of Utah. "Ich freue mich darauf, die Jungs zu unterstützen. Hoffentlich kann ich Gilbert bei den Ardennen Klassikern helfen und ich will natürlich für Cadel in den Bergen fahren", betonte der Amerikaner.

Ballan: Vorfreude auf den Giro
Alessandro Ballan, der dritte ehemalige Weltmeister in den Reihen des BMC Racing Teams, will erstmals beim Giro d'Italia an den Start gehen und sich bei den Frühjahrsklassikern beweisen. "Wir haben mit Thor Hushovd oder Philippe Gilbert grosse Fahrer im Team, die ihre eigenen Chancen bekommen. Egal wer, Hauptsache es ist jemand vom BMC Racing Team erfolgreich. Aber ich möchte bei den Rennen, die mir liegen, eine gute Performance zeigen, zum Beispiel bei der Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix oder Mailand-San Remo", erklärte der Italiener.

Steve Morabito: Spannende Saison mit neuen Teamkollegen
Steve Morabito hofft, seinen Erfolgslauf im Jahr 2012 fortzusetzen. Der Schweizer Vizemeister im Strassenbewerb und Helfer von Cadel Evans bei der Tour de France: „Es wird eine spannende Saison mit den neuen Teamkollegen. Das BMC Racing Team wächst, aber wir bleiben eine grosse Familie. Im letzten Jahr habe ich meinen Fokus auf die Tour de Romandie und die Amgen Tour of California gelegt. Ebenso aber auch darauf, Cadel bei der Dauphiné zu helfen, um folglich auch Teil des Tour de France Aufgebots zu sein. Wenn das nächstes Jahr genauso läuft, bin ich zufrieden.“

President/General Manager:
Jim Ochowicz (USA)

Co-Owner:
Andy Rihs (SUI)

Directeur Sportif:
John Lelangue (BEL)

Assistant Sports Directors:
Fabio Baldato (ITA)
Michael Sayers (USA)
Max Sciandri (ITA/GBR)
Rik Verbrugghe (BEL)

2012 BMC Racing Team Roster:

Alessandro Ballan (ITA), Adam Blythe (GBR), Brent Bookwalter (USA), Marcus Burghardt (GER), Stephen Cummings (GBR), Yannick Eijssen (BEL), Cadel Evans (AUS), Mathias Frank (SUI), Philippe Gilbert (BEL), George Hincapie (USA), Thor Hushovd (NOR), Martin Kohler (SUI), Klaas Lodewyck (BEL), Amaël Moinard (FRA), Steve Morabito (SUI), Taylor Phinney (USA), Marco Pinotti (ITA), Manuel Quinziato (ITA), Tim Roe (AUS), Mauro Santambrogio (ITA), Ivan Santaromita (ITA), Michael Schär (SUI), Johann Tschopp (SUI), Greg Van Avermaet (BEL), Tejay Van Garderen (USA), Danilo Wyss (SUI).