Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Stagiaire Loïc Vliegen (im Bild bei der Prudential RideLondon-Surrey Classic) fuhr zu seinem zweiten Top-10 Resultat in Folge für das BMC Racing Team. (©BMC/Graham Watson.)
Stagiaire Loïc Vliegen (im Bild bei der Prudential RideLondon-Surrey Classic) fuhr zu seinem zweiten Top-10 Resultat in Folge für das BMC Racing Team. (©BMC/Graham Watson.)

Arctic Race of Norway, Etappe 1: Vliegen Neuneter

14. August 2014

BMC Racing Team Stagiaire Loïc Vliegen fuhr auf seinen zweiten Top-10 Platz en suite und sein Teamkollege Luke Davison, ebenfalls Stagiarie, war Teil der Fluchtgruppe bei der heutigen, ersten Etappe der Arctic Race of Norway.

Schwierige Bedingungen
Davison war Teil einer fünfköpfigen Fluchtgruppe, die zwischenzeitlich acht Minuten in Front lang. Als Goldmedailiengewinner bei den Commonwealth Games letzten Monat, gewann Davison zwei der drei Sprints, wurde jedoch auf den letzten 22 Kilometern der 204 km langen Etappe eingeholt. „Es war eine gute Situation für uns – Luke holte die Zeitbonifikationen und machte es so für das Team leichter,“ sagte BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois. Gegen Ende wurde das Rennen zunehmens schwieriger, sagte Vliegen. „Auf den letzten zehn Kilometern explodierte das Feld,“ sagte er. „Und die letzten fünf Kilometer waren sehr schwierig, immer auf und ab mit sehr viel Seitenwind.“

Moinard als Elfter im Ziel
Vliegen, welcher mit Davison vom BMC Development Team zum BMC Racing Team kam, sagte er versuchte der Attacke von Lars Petter Nordhaug (Belkin Pro Cycling) zu folgen. „Ich versuchte am Rad von Nordhaug zu bleiben, aber er war einwenig zu stark für mich“, so Vliegen. „Ich bin glücklich mit dem Rennen. Ich bin geschickt gefahren und die Top-10 Platzierung ist gut für mich und für das Team. Ich denke, dass die morgige Etappe etwas leicher sein wird, die dritte dann jedoch um einiges härter.“ Der Siebte bei der Prudential RideLondon-Surrey Classic vom Sonntag möchte in den kommenden Tagen die Wertung für den „besten jungen Fahrer“ im Auge behalten. Aktuell liegt er 13 Sekunden hinter Nordhaug auf dem neunten Platz. Teamkollege Amaël Moinard wurde, weiter 10 Sekunden zurück, Elfter.

Harter Tag für Hushovd
Der Titelverteidiger Thor Hushovd beendete die Etappe mit 1:38 Rückstand auf dem 56. Platz und sagte dass ihm der Kurs heute nicht in seine Karten gespielt hätte. „Das Finish war wirklich hart und der Wind hat es noch härter gemacht“, so der ehemalige Strassenweltmeister. „Leider hatte ich keinen guten Tag. Ich hatte mir mehr erwartet und habe alles gegeben. Es gibt immer noch zwei weitere Chancen (für einen Etappensieg) für mich. Es ist noch nicht vorbei.“ 

Statements von Hushovd, Ledanois und Vliegen in der BMC Racing Team Audio Line.

Impressionen vom Rennen in der BMC Racing Team Flickr Galerie.

Videos vom Rennen auf dem BMC Racing Team YouTube Kanal.