Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
International, Deutsch

team news

Das BMC Racing Team arbeitete unermüdlich vorne, um Tejay van Garderen am Fuss des letzten Anstiegs in eine gute Ausgangsposition zu bringen. (©Casey B. Gibson.)
Das BMC Racing Team arbeitete unermüdlich vorne, um Tejay van Garderen am Fuss des letzten Anstiegs in eine gute Ausgangsposition zu bringen. (©Casey B. Gibson.)

Amgen Tour of California, 7. Etappe: Kampf am Baldy

20. Mai 2012

Tejay van Garderen konnte dem Antritt des Etappensiegers Robert Gesind (Rabobank Cycling Team) am Samstag auf den Mt. Baldy nicht folgen. Auf der Etappe mit Bergankunft belegte er den zehnten Rang und rutschte damit vom zweiten auf den vierten Gesamtplatz zurück.



Team gab alles
Am Sonntag folgt ein flaches Rundstreckenrennen in Los Angeles. Tejay van Garderen liegt 1:17 Minuten hinter Robert Gesink, der die 126 Kilometer lange Etappe gewann und damit auch die Gesamtführung übernommen hatte. "Wir haben wirklich alles getan, um Tejay zu unterstützen", beschrieb BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers. "Die Jungs sind vorne gefahren und haben hart gearbeitet, um ihn mit so wenig Rückstand wie möglich auf den Gipfel des letzten Anstiegs zu bringen." Als Gesink auf den letzten fünf Kilometern attackierte - nur zwei Fahrer waren aus einer ursprünglichen Ausreissergruppe von elf Mann noch vor ihm - fühlte sich Tejay van Garderen noch ziemlich gut. Er habe gedacht, dass er mit diesem Tempo mitgehen könnte, so der Amerikaner. "Aber sein Antritt war stark und er wurde nicht langsamer. Ich dache mir, wenn ich hier mitzuhalten versuche, komme ich bald in Schwierigkeiten." Damit verlor Tejay van Garderen seinen Podiumsplatz, worüber er natürlich enttäuscht ist. "Man kommt schnell auf ein gewisses Niveau. Im ersten Profijahr wurde ich beim Criterium du Dauphine Dritter und ich dachte, dass ich im nächsten Jahr alles gewinnen würde. Aber es funktioniert nicht so. Man muss geduldig sein und hart an sich weiterarbeiten. Eines Tages wird alles perfekt zusammenpassen und ich werde gewinnen. Es ist nur schade, dass es hier nicht geklappt hat", bedauerte der BMC Racing Team Fahrer.