Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Tejay van Garderen und das  BMC Racing Team taten ihr Bestes, um das Gelbe Trikot auf der zweitletzten Etappe zu verteidigen. (©Casey B. Gibson.)
Tejay van Garderen und das BMC Racing Team taten ihr Bestes, um das Gelbe Trikot auf der zweitletzten Etappe zu verteidigen. (©Casey B. Gibson.)

USA Pro Challenge, 6. Etappe: Tejay van Garderen nun Dritter

26. août 2012

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team rutschte am Samstag vom ersten auf den dritten Gesamtrang bei der USA Pro Challenge. Er konnte der Attacke von Levi Leipheimer (Omega Pharma-Quick Step) am letzten Anstieg zum Flagstaff Mountain nicht folgen.

"Wollte ihn nicht ziehen lassen"
Mit dem elften Etappenrang musste Tejay van Garderen einen Rückstand von 29 Sekunden auf Levi Leipheimer hinnehmen, der nur acht Sekunden hinter seinem Landsmann lautere. Als Levi Leipheimer auf den letzten fünf der insgesamt 165,5 Kilometer langen Etappe attackierte, versuchte der BMC Racing Team Fahrer, sein Hinterrad zu halten. "Ich wollte ihn nicht ziehen lassen. Die anderen, die noch dabei waren, haben mir die Verantwortung überlassen, etwas zu unternehmen. Dann haben einige attackiert, ich habe alles versucht. Ich bekam nicht viel Hilfe. Auf den letzten Kilometern ging es nur noch ums Überleben." Leve Leipheimer übernahm die Gesamtführung mit dem vierten Etappenrang, 45 Sekunden dahinter liegt Solosieger Rory Sutherland (UnitedHealthcare Pro Cycling Team). Am Sonntag wartet noch ein 15,3 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Denver zum Abschluss. Tejay van Garderen liegt 21 Sekunden hinter Rang eins und neun Sekunden hinter Christian Vande Velde (Garmin-Sharp). Letzterer behielt Rang zwei mit einem sechsten Etappenrang.

"Kann Rennen noch gewinnen"

BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers sagte, dass die Mannschaft alles richtig gemacht habe, um Tejay van Garderen sicher an den Beginn des Anstiegs zu bringen. "Das Team hat perfekt zusammen gearbeitet. Es gab eine Fluchtgruppe, wir sind zufrieden. Aber nicht nur heute, sondern jeden Tag hat das Team einen super Job gemacht. Es hat nur eben ein bisschen etwas gefehlt." Der heutige Zwischenstand ist exakt wie jener aus dem Vorjahr. "Es ist mögich, Zeit gutzumachen und das Gelbe Trikot zurückzuerobern", betonte Tejay van Garderen. Der Amerikaner holte sich das begehrte Jersey nach seinem Sieg am zweiten Tag, verlor es am nächsten Tag und eroberte es auf den Etappen vier und fünf wieder zurück. "Es braucht eine unglaubliche Fahrt, aber ich denke, ich kann dieses Rennen noch gewinnen."

Evans gibt wegen Knieschmerzen auf

Das BMC Racing Team jagte eine 14-köpfige Fluchtgruppe unermüdlich fast die ganze Etappe lang. Fast die Hälfte des Rennens musste man dabei auf die Hilfe von Cadel Evans verzichten. Der letztjährige Tour de France Sieger musste wegen Schmerzen im rechten Knie aufgeben. "Es begann am ersten oder zweiten Tag. Heute war es hügelig und ich konnte dem Team nicht helfen. Dabei wäre es heute wichtig gewesen. Ich wollte mich nicht selbst weiter quälen, ohne dabei etwas zur Teamarbeit beitragen zu können", begründete der Australier.