Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Sieben der acht Fahrer des BMC Racing Team beendeten das Rennen am Mittwoch in der Spitzengruppe, inklusive dem Schweizer Strassenmeister Michael Schär (in Weiss), Martin Kohler (zweiter von rechts) und Marcus Burghart (rechts aussen). Foto: (©BMC/Graha
Sieben der acht Fahrer des BMC Racing Team beendeten das Rennen am Mittwoch in der Spitzengruppe, inklusive dem Schweizer Strassenmeister Michael Schär (in Weiss), Martin Kohler (zweiter von rechts) und Marcus Burghart (rechts aussen). Foto: (©BMC/Graha

Tour of Qatar, 4. Etappe: Hochgeschwindigkeits-Rennen

12. février 2014

Unterstützt von Rückenwind, sorgte das Hauptfeld für einen kurzen Arbeitstag bei der 4. Etappe der Tour of Qatar, die im Sprint entschieden wurde. Dabei waren beinahe sämtliche Fahrer des BMC Racing Team Teil des Hauptfeldes. Im Durchschnitt wurde beinahe 60 km/h gefahren, was eine Fahrzeit von zweieinhalb Stunden ergab.

Die Etappe:
Die 135-Kilometer-Etappe von Dukhan nach Mesaieed wurde von den Fahrern mehr als 30 Minuten schneller absolviert als die schnellste Marschtabelle vorsah. Am Schluss stand ein Geschwindigkeitsdurchschnitt von 56,8 km/h, den eine Gruppe von 68 Fahrern zusammen mit dem Etappensieger realisierte.

Das Podium:
Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) gewann das Rennen und feierte damit den zweiten Sieg in der diesjährigen Austragung – insgesamt den 22. Erfolg bei der Tour of Qatar. Er verwies André Greipel (Lotto Belisol) und Barry Markus (Belkin Pro Cycling) auf die Plätze.

Erwähnenswertes vom BMC Racing Team:
Der ehemalige Schweizer-Strassen- und Zeitfahrmeister Martin Kohler überquerte die Ziellinie als 23., direkt gefolgt von Greg Van Avermaet. Beide kamen mit dem Sieger ins Ziel. Insgesamt waren sieben Fahrer vom BMC Racing Team in der Spitzengruppe vertreten.

Die Gesamtwertung:
Niki Terpstra (Omega Pharma-Quick Step) behauptete die Führung im Gesamtklassement bei zwei noch ausstehenden Etappen. Er weist 17 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Boonen auf. Philippe Gilbert verbesserte sich um einen Rang und liegt nun auf dem 11. Gesamtrang mit einem Rückstand von 1:23 Minuten.

Eindrücke von Philippe Gilbert:
«Der Start war extrem schnell, was in einem Durchschnitt von rund 56 km/h endete. Das war eines der schnellsten Rennen, die ich je gefahren bin. Es war unglaublich. Wir sind Vorne mit dem Shimano Dura-Ace Kettenring mit 55 Zähnen gefahren. Das hat vielfach stark geholfen. Der Wind unterstützte uns mit wenigen Ausnahmen von hinten. Ich war nicht mehr in der Lage, mitzusprinten. Aber ich versuchte Martin Kohler in Position zu bringen. Allerdings hat Quick Step sich perfekt formiert und es war unheimlich schwierig noch nach vorne zu kommen.»

Kommentar von Sport Director Piva:
«Das Team war trotz dem hohen Tempo mehrheitlich zusammen – das war sehr gut. Über das Radio konnte ich hören, dass wir versuchten das Rennen mitzugestalten und gar zu attackieren. Auch wenn wir keine ausgewiesenen Sprinter hier haben, werden wir auch morgen erneut versuchen, einen Etappensieg zu landen.»

Vorschau:
Die vorletzte Etappe der Tour of Qatar führt morgen, Donnerstag, über 159 Kilometer von Al Zubara Fort nach Madinat Al Shamal.

Hier finden Sie Fotos vom Rennen.

Hören Sie die kompletten Kommentarte von Gilbert und Piva auf der BMC Racing Team Audio Line.