Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Greg Van Avermaet holte an einem weiteren warmen Renntag in der Wüste Elite PowerBar Wasserflaschen von Sportdirektor Valerio Piva. (©BMC/Graham Watson.)
Greg Van Avermaet holte an einem weiteren warmen Renntag in der Wüste Elite PowerBar Wasserflaschen von Sportdirektor Valerio Piva. (©BMC/Graham Watson.)

Tour of Oman, 2. Etappe: Im Einsatz für die Kapitäne

19. février 2014

Das BMC Racing Team arbeitete am Mittwoch bei der Tour of Oman hart, um seine Kapitäne in Bezug auf die Gesamtwertung zu beschützen. Voller Einsatz war vor allem am Ende des Rennens gefragt, als das Peloton mit Gegenwind zu kämpfen hatte.

Die Etappe:
Die Etappe führte im Südwesten von Al Bustan über 139 Kilometer nach Quriyat. Die Strecke inkludierte zwei Zwischensprints, aber keine signifikanten Anstiege. Der Wind wurde im Verlauf des Rennens immer stärker.

Gedenkminute:

Vor dem Start legten die Radprofis eine Gedenkminute in Erinnerung an Kristof Goddaert (IAM Cycling) ein, der am Dienstag nach einem Trainingssturz in Belgien tödlich verunglückt war. Erst in der letzten Woche hatte Goddaert noch die Katar-Rundfahrt bestritten.

Fluchtgruppe des Tages:

Drei Fahrer entkamen auf den ersten fünf Kilometern: Paolo Colonna (Bardiani CSF), Aldo Ino Ilesic (UnitedHealthcare Pro Cycling Team) und Preben Van Hecke (Topsport Vlaanderen-Baloise). Sie bauten ihren Vorsprung auf maximal sieben Minuten aus, wurden dann aber auf den letzten neun Kilometern gestellt.

Das Podium:

Alexander Kristoff (Katusha Team) setzte sich im Sprint gegen Leigh Howard (Orica-GreenEDGE) und Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) durch.

Best platzierter Fahrer des BMC Racing Teams:

Marcus Burghardt verzeichnete mit Rang acht im Massensprint seine bisher beste Saisonplatzierung.

Stand Gesamtwertung:

Howard übernahm das rote Leadertrikot von André Greipel (Lotto Belisol), der die erste Etappe gewonnen hatte.

Was Greg Van Avermaet sagte:

"Es war windig, aber die meiste Zeit über gab es Rücken- oder Gegenwind. Es war wieder ein ziemlich einfacher Tag. Im Finale war es mit dem Gegenwind etwas verrückt. Aber wir haben versucht, Peter Velits und Tejay van Garderen so gut wie möglich zu schützen. Alles lief gut. Morgen geht die schwere Tour of Oman weiter mit einer Etappe, die auf mich und Philippe Gilbert zugeschnitten ist. Es folgen eine Bergetappe und eine in Green Mountain. Wir freuen und auf diese drei Etappen und erhoffen uns gute Resultate."

Was Sportdirektor Valerio Piva sagte:

"Morgen folgt ein Tag mit einem schweren Finale. Es wird sicher ein nervöses Rennen, weil jeder in einer guten Position sein will. Ich erwarte die entscheidenden Attacken und eine Selektion auf den letzten zehn Kilometern. Morgen müssen wir aufpassen, weil die Sprinterteams vielleicht nicht arbeiten werden, wenn eine Fluchtgruppe geht. Das Team fährt auf die Gesamtwertung und muss sehr aufmerksam fahren. Die letzten zehn Kilometer werden die Entscheidung bringen."

Hören Sie mehr Kommentare von Piva und Van Avermaet auf der BMC Racing Team Audio Line.


Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team's Flickr Gallerie.