Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Brent Bookwalter war der erste Fahrer des BMC Racing Teams am Kitzbüheler Horn. (©AKP.)
Brent Bookwalter war der erste Fahrer des BMC Racing Teams am Kitzbüheler Horn. (©AKP.)

Österreich-Rundfahrt, 3. Etappe: Bookwalter in der Fluchtgruppe

8. juillet 2014

Brent Bookwalter war der best platzierte Fahrer der Etappe im BMC Racing Team. Der Amerikaner verbuchte an einem regnerischen Tag mit Bergankunft am Kitzbüheler Horn den 18. Rang. Er präsentierte sich zudem in der Gruppe des Tages.



Der Kurs:
Die 206 Kilomter lange Strecke von Bad Ischl zum Kitzbüheler Horn endete mit dem 7,7 Kilometer langen Schlussanstieg, der durchschnittlich zwölf Prozent aufwies.

Die Gruppe des Tages:
Bookwalter war mit neun anderen Fahrern in der Gruppe. Sie setzten sich am Beginn des ersten kategorisierten Anstieg, etwas 180 Kilometer vor dem Ziel, ab. Die Ausreisser setzten sich beinahe fünf Minuten ab, die Gruppe zersplitterte allerdings an letzten Anstieg.

Das Finale:
Dayer Quintana vom Movistar Team, der jüngere Bruder von Giro d'Italia Sieger Nairo Quintana, gewann die Etappe solo aus der Fluchtgruppe heraus. Sein Vorsprung betrug 54 Sekunden auf Damiano Caruso (Cannondale Pro Cycling). Pete Kennaugh (Team Sky) wurde Dritter (+54 Sek.), er behielt die Gesamtführung.

Die Gesamtwertung:
Ben Hermans vom BMC Racing Team wurde 31. (+3:50) und fiel vom fünften auf den 20. Gesamtrang zurück. Er bleibt aber der best platzierte Fahrer mit einem Rückstand von 3:31 Minute auf Kennaugh. Bookwalter verbesserte sich vom 43. auf den 29. Rang (+5:01 Min.).

Was Bookwalter sagte:
"Das Wetter war am Ende der Etappe miserabel. Es begann 30 oder 40 Kilometer vor dem Ziel zu regnen und wurde immer schlimmer. Dazu fielen die Temperaturen. Es war kalt. Ich habe mich okay gefühlt, aber es war nicht mein bester Tag - aber auch nicht mein schlechtester. Ich dachte, ich hätte einen guten Job gemacht, indem ich mich in der Gruppe befand. Ich hatte den Plan, den letzten Anstieg als Bergzeitfahren zu absolvieren. Aber es fehlte die Kraft und die Leichtigkeit, wie sie die anderen, kleineren Kletterer haben."

Was Sportdirektor Jackson Stewart sagte:
"Der Plan war es, Brent oder Larry in der Gruppe dabei zu haben, damit Yannick (Eijssen) und Ben eine Chance am Berg auf die Gesamtwertung haben würden. Wir dachten, wenn die Gruppe gehen würde, könnte jemand von dort aus um den Sieg fahren. Das hat Quintana gemacht."

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.http://bit.ly/1ktoGsm