Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Tejay van Garderen (rechts) verbesserte sich auf den siebenten Gesamtrang. (©BMC/Graham Watson.)
Tejay van Garderen (rechts) verbesserte sich auf den siebenten Gesamtrang. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de France, 10. Etappe: Van Garderen in den Top-10

14. juillet 2014

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team kletterte bei der Tour de France mit dem sechsten Rang bei der Bergankunft am Montag in die Top-10. Währenddessen gab ein weiterer Favorit in Bezug auf die Gesamtwertung auf.

Zeuge von Contadors Sturz
Van Garderen kam 22 Sekunden hinter dem Solo-Etappensieger Vincenzo Nibali ins Ziel, der das Gelbe Leadertrikot wieder zurück eroberte, nachdem er es einen Tag zuvor abgeben hatte müssen. "Ich habe einfach versucht, dran zu bleiben", sagte van Garderen. "Als Nibali ging, wusste ich, wenn ich mitgehe, explodiere ich vielleicht. Daher blieb ich bei den anderen Fahrern wie Richie Porte. Gegen Ende habe ich versucht zu beschleunigen. Aber ich denke, es war etwas zu früh." Durch das Resultat verbesserte sich van Garderen auf den siebenten Rang mit einem Rückstand von 3:56 Minuten auf Nibali. Der ehemalige Tour de France Sieger Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) musste das Rennen nach einem Sturz im 161,5 Kilometer langen Rennen aufgeben. "Ich war direkt hinter ihm. Es war eine technisch anspruchsvolle Abfahrt mit rauen Strassen. Dann sah ich plötzlich sein Rad und ihn abseits der Strasse liegen. Ich hatte gehofft, dass er weiterfahren könnte. Es ist eine Schande", so van Garderen. In der letzten Woche musse der Titelverteidiger Chris Froome (Team Sky) ebenfalls nach einem Sturz aufgeben.

Moinard in der Fluchtgruppe

Amaël Moinard vom BMC Racing Team war Teil der Fluchtgruppe des Tages und das zum zweiten Mal hintereinander. Ursprünglich war es eine Gruppe mit sieben Fahrern, die auf 13 anwuchs. Am Anstieg zum Col des Chevrères holte das Feld die Ausreisser ein. "Das Team hat einen grossartigen Job heute für Tejay gemacht, vor allem Amaël in der Fluchtgruppe", so BMC Racing Team Sportdirektor Yvon Ledanois. "Ich brauche Amaël dort für Tejay. Das ist eine gute Sicherheit. Wenn es ein mechanisches Problem gibt, ist es immer wichtig für Tejay, einen Fahrer bei ihm zu haben." Van Garderen sagte, er freue sich auf den ersten Ruhetag am Dienstag, nachdem sieben kategorisierte Berge überstanden sind und zahlreiche Regenschauer. "Es war eine brutale Etappe, hart den ganzen Tag. Bei diesem Wetter gibt es nicht wirklich eine Pause. Ich denke, ich kann zufrieden sein, wie ich heute gefahren bin."

Hören Sie mehr Kommentare von Ledanois und van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie.

Sehen Sie "Behind-the-Scenes" Videos auf dem BMC Racing Team YouTube Kanal.