Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Cadel Evans behielt die Gesamtführung. (©BMC/Graham Watson.)
Cadel Evans behielt die Gesamtführung. (©BMC/Graham Watson.)

Santos Tour Down Under, 4. Etappe: Evans behielt die Führung

24. janvier 2014

Cadel Evans vom BMC Racing Team behielt am Freitag bei der Santos Tour Down Under die Gesamtführung. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Simon Gerrans (Orica-GreenEDGE) schmolz von zwölf auf sieben Sekunden.



Bonus-Sprints ein Faktor
Cadel Evans beendete die Etappe auf Platz 13, zeitgleich mit Etappensieger André Greipel, der vor seinem Lotto Belisol Teamkollegen Jurgen Roelandts und Elia Viviani (Cannondale Pro Cycling) gewann. Gerrans wurde Vierter, holte sich aber drei Bonussekunden, weil er den ersten Zwischensprint für sich entscheiden konnte und auf weiteren zwei jeweils Zweiter wurde. "Mit dem Wind war es ein nervöser Tag. Orica hat das Rennen kontrolliert, sie haben das ganze Team bei den Zwischensprints nach vorne gespannt. Der erste ging nicht zu meinen Gunsten aus und beim zweiten lief es nicht gut. Vor allem beim ersten Versuch war das gesamte Team bereit und sehr gut organisiert. Ich möchte meinen Teamkollegen ein Kompliment aussprechen."

Bergankunft folgt
Die vorletzte Etappe am Samstag endet mit einer Bergankunft am Old Willunga Hill, einem drei Kilometer langen Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,6 Prozent. 2010, als Cadel Evans als amtierender Weltmeister mit dabei war, wurde er auf derselben Etappe Dritter. Er lag vier Sekunden hinter dem Sieger Luis Leon Sanchez. "Alle konzentrieren sich jetzt auf Willunga. Wenn ich die Rundfahrt gewinnen will, muss ich dort präsent sein und mir etwas überlegen. Vier Etappen kommen dem Team Orica entgegen und zwei Etappen mir. Ich bin also nicht im Vorteil. Willunga ist wichtig. Aber wenn Orica wieder die Zwischensprints gewinnt, ist mein Vorsprung von sieben Sekunden schnell weg", sagte Cadel Evans.

Streckenkenntnisse hilfreich
Die Streckenkenntnisse seien für das BMC Racing Team sehr hilfreich gewesen, erklärte Sport Director Fabio Baldato. Vor allem, als das Tempo verschärft wurde und das Feld aufgrund des starken Seitenwindes etwa 50 Kilometer vor dem Ziel geteilt wurde. "Wir wussten, dass es auf der technischen Strecke schwierig wird. Orica hat Vollgas gegeben, um die Fluchtgruppe zu stellen und den zweiten Zwischensprint für sich zu entscheiden. Morgen folgt ein hartes Finale und zwei weitere Bonussprints. Auch am Sonntag gibt es weitere zwei", so der Italiener.

Anmerkungen
Zwei Mal während der 148,5 Kilometer langen Etappe kam Cadel Evans in Schwierigkeiten. TV-Aufzeichnungen zeigten, dass er fast mit anderen Fahrern kollidiert wäre: Zuerst als der Seitenwind das Peloton teilte und dann, als er auf die linke Seite der Strasse fuhr, um zum Teamauto zu gelangen ... Vor zwei Jahren führte Martin Kohler vom BMC Racing Team ebenso die Gesamtwertung an, bis die Etappe mit dem Finale nach Old Willunga Hill folgte. Der Schweizer Zeitfahrmeister wurde bei der Bergankunft 17. und musste das Führungstrikot an Alejandro Valverde abgeben, der die Etappe vor Gerrans gewann ... Das BMC Racing Team hat in dieser Saison bei der Santos Tour Down Under und der Tour de San Luis fünf Podestplätze erobert. Im letzten Jahr, als die Mannschaft ebenso bei diesen beiden Rundfahrten im Einsatz war, gab es nur einen (Philippe Gilbert wurde auf der dritten Etappe der Tour Down Under Dritter).

Hören Sie mehr Kommentare auf der BMC Racing Team Audio Line.

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf unserer Flickr Gallerie.