Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Thor Hushovd (Mitte) ist nach wie vor auf der Jagd nach Etappensiegen. (©BMC/Graham Watson.)
Thor Hushovd (Mitte) ist nach wie vor auf der Jagd nach Etappensiegen. (©BMC/Graham Watson.)

Paris-Nizza, 3. Etappe: Hushovd Achter

11. mars 2014

Thor Hushovd verbuchte mit Rang acht auf der dritten Etappe bei Paris-Nizza am Dienstag seinen zweiten Top-Ten-Rang in Folge. Zum dritten Mal kam es zum Massensprint.

Der Kurs:
Das Rennen endete auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours - dort fand der französische Grand Prix zwischen 1991 und 2008 statt. Die Etappe startete in Toucy und führte in die Puisaye Region.

Die Gruppe des Tages:

Romain Feillu (Bretagne-Seche Environnement), Julien Fouchard (Cofidis, Solutions Credits) und Perrig Quemeneur (Team Europcar) setzten sich nach 2,5 Kilometern ab. Der letzten der Ausreisser - Quemeneur - wurde erst auf den letzten zwei Kilometern gestellt.

Das Finale:

John Degenkolb (Team Giant-Shimano) gewann die Etappe vor Matthew Goss (ORICA-GreenEDGE) und Jose Joaquin Rojas (Movistar Team). Am Montag war Hushovd Fünfter gewesen, er verzeichnete damit sein zweites Top-Ten-Resultat.

Gesamtwertung:

Aufgrund eines Zeitbonus' übernahm Degenkolb die Führung vom Sieger der ersten Etappe, Nacer Bouhanni (FDJ.fr). Er liegt acht Sekunden zurück. Moren Hofland (Belkin Pro Cycling) folgt auf Platz drei (+12 Sek.). Greg Van Avermaet liegt als best platzierter Fahrer des BMC Racing Teams auf Rang 14, sein Rückstand beträgt 25 Sekunden.

Was Hushovd sagte:

"Es war ein ziemlich schnelles Finale mit einigen schwierigen Kurven. Man war sich nicht sicher, ob es besser gewesen wäre, sie schnell anzufahren oder zu bremsen. Ich habe versucht zu kämpfen und vorne zu bleiben. Es war nicht leicht. Ich denke, ich kam zu weit hinten aus der letzten Kurve. Ich habe es im Massensprint versucht, aber einige Fahrer waren in dem Moment schneller als ich. Nun nehme ich es von Tag zu Tag. Wenn es eine Gelegenheit gibt, ergreife ich sie."

Was Sportdirektor Yvon Ledanois sagte:

"Es war die letzte Etappe für die Sprinter. Thor war heute in den Top-10, aber es ist für ihn auch morgen oder in den nächsten Tagen möglich, eine Etappe zu gewinnen. Es war für Peter Stetina, Peter Velits, Steve Cummings und Greg Van Avermaet ein erholsamer Tag. Nun geht es morgen für uns bei Paris-Nizza so richtig los."

Hier sehen Sie Fotos vom Rennen.

Hören Sie mehr Kommentare von Hushovd und Ledanois auf der BMC Racing Team Audio Line.