Veuillez choisir votre pays et votre langue
France, Français

team news

Stephen Cummings gewann die Gesamtwertung und verhalf dem BMC Racing Team damit zum fünften Saison-Sieg. (©BMC/Graham Watson.)
Stephen Cummings gewann die Gesamtwertung und verhalf dem BMC Racing Team damit zum fünften Saison-Sieg. (©BMC/Graham Watson.)

Cummings vom BMC Racing Team gewinnt die Tour Méditerranéen

16. février 2014

Mit einem vierten Platz in der abschliessenden Etappe der Tour Méditerranéen, die auf den Mont Faron führte, sicherte sich Stephen Cummings vom BMC Racing Team den Sieg in der Gesamtwertung.

Alles passte zusammen
Jean-Christophe Péraud  (AG2R La Mondiale) gewann die Abschlussetappe solo, mit fünf Sekunden Vorsprung auf Eduardo Sepulveda (Bretagne-Seche Environnement). Aber Cumming überquerte die Ziellinie elf Sekunden nach Péraud. So konnte er den Rückstand in Grenzen halten und damit die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsprung auf Péraud gewinnen. «Es war äusserst knapp und ich ging weit über mein Limit hinaus», so ein glücklicher Cummings. Ich gab mein Bestes. Glücklicherweise war es gut genug. Im Vorfeld der Tour dachte ich an ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung, war aber mehr auf das Zeitfahren fokussiert und wollte so Tag für Tag nehmen. Aber ich war von Beginn weg in der Gesamtwertung vorne dabei und dann kam der grossartige Tag mit dem Sieg im Einzelzeitfahren. Und heute kommt noch das “i”-Pünktchen.» Cummings riss die Führung der Gesamtwertung des Vier-Tages bzw. Fünf-Etappenrennen am Samstag mit dem Sieg beim über 18,2-Kilometer führenden Einzelzeitfahren an sich. Damit ging er mit vier Sekunden Vorsprung auf Riccardo Zoidl (Trek Factory Racing) und zehn Sekunden auf Sylvain Chavanel (IAM Cycling) in die 192,7-Kilometer-Schlussetappe. «Es war grossartig, dass alles zusammen passte», beschrieb der Gesamtsieger seine Rennwoche. «In der Vergangenheit verfügte ich bereits über eine ähnliche oder gar bessere Form, aber immer ging etwas schief. Ich war in Stürze involviert oder krank. Es kam nie wie erhofft – es ist sehr schön, dass jetzt alle Details zusammenstimmten.»

Perfekte Teamarbeit
Cummings konnte bei der Realisierung des fünften Saison-Sieges des BMC Racing Teams auf die Dienste von Ben Hermans – er wurde im Gesamtklassement Neunter – Yannick Eijssen, Norwegens Strassenmeister Thor Hushovd, Klaas Lodewyck, Amaël Moinard, Taylor Phinney und Larry Warbasse zählen. Das BMC Racing Team stellte sicher, dass zu Beginn des Schlussanstieges das Feld wieder zusammen war. Zuvor musste eine vierköpfige Fluchtgruppe gestellt werden, die bis zu sechs Minuten Vorsprung aufwies. Sport Director Yvon Ledanois stufte die Teamleistung vom Start bis ins Ziel – die auch noch einen zweiten Platz von Hushovd bei der Morgenetappe am Samstag beinhaltete – als «perfekt» ein. «Heute hat nicht zuletzt das Team einen grossartigen Erfolg erzielt. Es war einerseits ein wichtiger Sieg für Steve, andererseits auch für das Team. Jetzt sind alle Fahrer einhundert Prozent bereit und auch hungrig auf die kommenden Rennen: Tirreno–Adriatico, Paris–Nizza und auch für Mailand–San Remo. Die Ergebnisse bestätigen, dass unsere Arbeit wichtig war. Beides, das Trainings-Camp in Denia (Spanien) wie auch das Training der Fahrer zu Hause.» Der Erfolg bei der Tour Méditerranéen ist der erste Gesamtsieg in den zehn Jahren, in denen Cummings als Professional Rennen bestreitet. Zugleich stellt er eine weitere Steigerung zum zweiten Gesamtrang bei der Dubai Tour auf, die zu Beginn des Monates stattgefunden hat.

Hören Sie die kompletten Kommentare von Cummings und Ledanois auf der BMC Racing Team Audio Line: bit.ly/Vg94Oh