Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

Schweizer Meisterschaft Lenzerheide. Silber für Lukas Flückiger, U23-Doppelsieg für BMC

7. Juli 2013

BMC Mountainbike Racing Team

Lukas Flückiger hat sich bei den Schweizer Meisterschaften die Silbermedaille geholt, während Ralph Näf als Vierter Bronze knapp verpasst. Reto Indergand krönte sich erstmals zum U23-Meister.

Die BMC-Elitefahrer verlangten Weltmeister Nino Schurter auf dem anspruchsvollen 4,3-Kilometer-Kurs in Lenzerheide alles ab. In der Sommerhitze war es zuerst Ralph Näf, der Akzente setzte, während Lukas Flückiger erst einmal seine langsamere Anfangsphase überstehen und eine halbe Minute Rückstand aufholen musste. Mitte des Rennens hatte der WM-Zweite die Lücke geschlossen, doch es hatte ihn viel Energie gekostet.  „Nino hat dann im ersten Anstieg immer wieder so hart attackiert, dass er in kürzester Zeit eine Lücke von einigen hundert Metern hatte. Den Abstand immer wieder zu schließen, hat mir langsam die Moral und Kraft geraubt", erklärte Flückiger.

Als Schurter in der letzten Runde wieder angriff, hatte Flückiger keine passende Antwort mehr und beendete das Rennen als Zweiter. „Ich muss mit Silber zufrieden sein. Es ist keine Schande gegen dem Weltmeister zu verlieren", meinte Flückiger.

Eineinhalb Runden vor Schluss war Näf immer noch Dritter, musste dann aber Fabian Giger vorbei ziehen lassen. „Nach den Operationen, habe ich einfach zu wenig Rennen in den Beinen und das ist ein Handicap. Aber jetzt wird meine Zeit kommen und ich werde der sein, der überholt", sagte Näf, der die SM in einem Weltklassefeld auf einem starken vierten Rang beendete.


Gold und Silber in der U23

Wie schon 2012 machten die beiden Favoriten vom BMC Mountainbike Racing Team in der U23-Kategorie den Titel unter sich aus, drehten aber die Reihenfolge um. Reto Indergand fuhr ein einsames Rennen an der Spitze, während Titelverteidiger Matthias Stirnemann Schwierigkeiten hatte dem Tempo zu folgen.  „Ich bin sehr zufrieden weil ich nach der EM in keiner guten Form war. Jetzt habe ich wieder mehr Selbstvertrauen. Ich wusste, dass Reto sehr stark ist", kommentierte Stirnemann, der in der letzten Runde noch einmal bis auf zehn Sekunden an Indergand heran kam. Der neue Meister war überglücklich: „Es war ein Start-Ziel-Sieg, aber ich hatte nie den ganz großen Vorsprung, ich musste immer konzentriert bleiben. Es ist super cool weil es mein erster Schweizer Meistertitel ist. Ich war so oft Zweiter und jetzt habe ich es endlich geschafft", jubelte Indergand.


Results
Elite

1. Nino Schurter
2. Lukas Flückiger
3. Fabian Giger
4. Ralph Näf
5. Florian Vogel

U23
1. Reto Indergand
2. Matthias Flückiger
3. Enea Vetsch