Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

Flückiger und Fanger: Abenteuer Cape Epic muss man clever fahren

21. März 2014

Westkap, Südafrika

Cape Epic | 23. bis 30. März 2014

Für das BMC-Duo Lukas Flückiger und Martin Fanger beginnt am Sonntag in Durbanville, Südafrika, das Abenteuer Cape Epic. Bei der weltweit renommiertesten MTB-Etappenfahrt gehen die beiden Schweizer auf die Jagd nach Etappensiegen, nehmen in den acht Tagen aber auch das Gesamt-Podium ins Visier.

Zum vierten Mal bestreitet der Amabubesi-Finisher Lukas Flückiger das Cape Epic, Teamkollege Martin Fanger dagegen ist am Kap ein Rookie. Die Konstellation kam erst durch die verletzungsbedingte Absage von Ralph Näf zustande, doch Lukas Flückiger traut dem „Ersatzmann" sehr viel zu.

„Martin ist in einer super Form. Das habe ich in Kroatien erlebt", zeigt er sich beeindruckt von Fanger und für sich selbst stellt er fest: „Ich bin in der Lage lange ein hohes Niveau zu fahren."

Sein Partner freut sich über den unverhofften Auftrag, auch wenn er vor den acht Tagen in der Hitze Südafrikas Respekt hat.
„Ich fühle mich sehr gut, aber es werden acht harte und lange Tage. Das Cape Epic ist sehr speziell. Ich werde schauen, dass ich von Lukas' Erfahrung und auch von der unseres Sportlichen Leiters Alex Moos profitieren kann", so Fanger.

Die Erfahrung von Flückiger sagt: „Das BMC Fourstroke FS01 und die Continental-Reifen werden auf Sicherheit getrimmt. Beim Cape Epic kann man sich nicht auf Spielereien einlassen, da muss man clever fahren."

Und zu seinen Zielen: „Wir wollen versuchen bei ein bis zwei Etappen ganz vorne dabei zu sein. Wenn alles gut läuft könnten wir in der Gesamtwertung am Ende auf dem Podium stehen", umreißt er seine Vorstellungen. Fest steht jedenfalls, dass die Konkurrenz am Cape Epic so gross wie nie zuvor ist.

Resultate http://services.datasport.com/2014/mtb/capeepic/