Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch
Copyright: A. Kuestenbrueck
Copyright: A. Kuestenbrueck

ABSA Cape Epic: 6. Etappe - Durch einen erneuten Sturz am Ende der Strecke konnte das BMC Mountainbike Racing Team nicht unter die Top 5 der Etappe kommen

2. April 2011

Elgin, Südafrika

Die 6. Etappe verlief auf einem Rundkurs über 128 km mit 2.700 Höhenmeter und war die Etappe mit dem größten Höhenunterschied des Rennens 2011. Die Steigungen haben, wie von Balz Weber vorhergesagt, die Spitzengruppe gebildet und aufgelöst, zu der das BMC-Team bis etwa dreißig Kilometer vor dem Ziel gehörte. In diesem Moment wurden unsere Jungs durch einen nicht schlimmen Sturz von Balz an einer sandigen Stelle in einer Kurve abgehängt. Trotz fast eineinhalbstündiger Anstrengung als „Einzelfahrer" ist es dem Schweizer Duo nicht gelungen, wieder zur Spitzengruppe aufzuschließen. Ohne Zusammenarbeit zwischen mehreren Teams über eine solche Entfernung vergrößert sich der Abstand zu den Ersten schnell und beläuft sich heute auf 10:02 min bei der Ankunft im Ziel...


"Das war heute die schönste Etappe der Woche", erklärte ein erschöpfter Alex Moos nach der Ankunft. "Die vorgegebenen Routen waren wirklich gut zu fahren, und mein Teamkamerad ist nach seinem Sturz am Ziel wieder zu uns gestoßen. Er war heute wirklich sehr stark." Die Tagesetappe mit Blick auf keinen Geringeren als den indischen Ozean hat auch Balz Weber gefallen. Unglücklicherweise hat sein Sturz, nach dem gestrigen von Alex, nicht zugelassen, dass unsere Fahrer ein Ergebnis unter den Top 5 erreichen konnten. Das bereitet ihnen eine gewisse Enttäuschung, die durchaus verständlich ist. Die Betreuer des Teams, insbesondere unsere „Team-Managerin" Fabienne Heinzmann, sind sehr zufrieden mit den von ihren Schützlingen erzielten Ergebnissen: "Angesichts des Aufgebots bei diesem Rennen haben unsere Männer bisher ausgezeichnete Arbeit geleistet. Manche Mannschaften nehmen am Cape Epic teil und machen es zu ihrem wichtigsten Ziel des Jahres. Sie werden vertreten durch mehrere Fahrergespanne, die sich während des Rennens gegenseitig helfen können, was bei uns nicht der Fall ist. Wir können daher mit unserem aktuellen 8. Platz zufrieden sein. Die letzte Etappe morgen wird zwischen den Teams an der Spitze der Wertung stark umkämpft sein, aber Alex und Balz sollten ihre Position halten können, wenn das Glück auf ihrer Seite ist und kein mechanischer Schaden auftritt."


Wie weiter oben bereits geschrieben, kamen Alex und Balz nach 5:10:49 h an, mit 10:02 min Rückstand zu den Ersten des Tages, dem spanisch-schweizerischen Duo José Hermida und Ralf Naef. Der Erstere ist der Weltmeister im MTB-Cross-Country (er hat übrigens eine herrliche weiße Ausrüstung, dekoriert mit Regenbogen), und Ralf Naef ist kein anderer als der Europameister im MTB-Marathon und auch Ex-Weltmeister im MTB-Marathon. Als wir schrieben, dass die Spitze des Mountainbike-Sports bei diesem Rennen vertreten ist ...


Das ABSA Cape Epic 2011 geht seinem Ende entgegen. Die 7. und letzte Etappe wird also morgen zwischen Elgin und Lourensford stattfinden, über 59 km und 1.700 Höhenmeter. Eine „Halbetappe", bei der man sich aber ganz sicher nicht ausruhen kann, angesichts des Kampfs, der um den Sieg ausgetragen werden wird. Zwei Hügel sind zu überwinden und unsere „Kämpfer vom Kap" werden ins Ziel kommen mit dem berechtigten Gefühl, ihre Aufgabe erfüllt zu haben, und mit der Erinnerung an ein unglaubliches Abenteuer. Aber es bleiben diese berühmten 59 km, vor denen Dr. Evil die Fahrer gewarnt hat ... Besonders erwähnt werden sollten hier alle Amateurteilnehmer an diesem großartigen Rennen. Respekt und Hut ab, meine Damen und Herren! Sie haben eine unglaubliche Anstrengung geleistet! Bis morgen, zu einer letzten Nachricht aus Südafrika ...


Text: Ugo Dessimoz, übersetzt aus dem Französischen


Alle Informationen über die Strecke, die Ergebnisse und die Wertung sind auf www.cape-pic.com zu finden.