Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

BMC Racing Team Assistant Director Yvon Ledanois warnte die Fahrer über Funk aus dem Auto heraus vor dem starken Wind. (Foto: Sean Weide, BMC Racing Team.)
BMC Racing Team Assistant Director Yvon Ledanois warnte die Fahrer über Funk aus dem Auto heraus vor dem starken Wind. (Foto: Sean Weide, BMC Racing Team.)

Vuelta a España, 17. Etappe: Fluchtgruppe verpasst

11. September 2013

Kein Fahrer des BMC Racing Teams schaffte es in die entscheidende Fluchtgruppe am Ende der 189 Kilometer langen Vuelta a España Etappe am Mittwoch.



Seitenwind splittete Feld
Zwei Fahrer befanden sich mehr als 160 Kilometer lang in der Spitzengruppe, sie konnten sich gleich nach dem Start absetzen. Die Entscheidung fiel aber erst 30 Kilometer vor dem Ziel, nachdem der letzte kategorisierte Anstieg passiert worden war. Starker Wind teilte das Feld am Beginn des Tages. Nachdem das BMC Racing Team in den letzten beiden Wochen fast jeden Tag einen Fahrer in der Fluchtgruppe dabei hatte, ging die Gruppe dieses Mal ohne einen BMC-Profi, bedauerte BMC Racing Team Assistant Director Yvon Ledanois. "Für das Team war es heute kein so guter Tag, weil wir vorne niemanden dabei hatten. Das ist nicht normal, aber so ist das Rennen. Ich denke, dass wir morgen und in den nächsten Tagen wieder gut reagieren werden. Die Jungs werden sich erholen." Bauke Mollema (Belkin Pro Cycling) gewann aus der 34-köpfigen Gruppe heraus, die 91 Sekunden vor dem heraneilenden Feld ins Ziel kam. Im Peloton mit dabei waren auch vier der sechs BMC Racing Team Fahrer, die noch bei der Rundfahrt dabei sind. Vincenzo Nibali (Astana Pro Team) behielt die Gesamtführung.