Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Greg Van Avermaet war Teil einer zehnköpfigen Ausreissergruppe, die sich später auf fünf Fahrer dezimierte. (©Rui Quinta)
Greg Van Avermaet war Teil einer zehnköpfigen Ausreissergruppe, die sich später auf fünf Fahrer dezimierte. (©Rui Quinta)

Volta ao Algarve, 4. Etappe: Van Avermaets Attacke

18. Februar 2012

Tavira, Portugal

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team präsentierte sich am Samstag bei der Volta ao Algarve in einer zehnköpfigen Spitzengruppe, die zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde.

"Den ganzen Tag Vollgas"
Greg Van Avermaet, der Zweiter auf der ersten Etappe wurde, setzte seine ganze Energie in einen Fluchtversuch, bei dem er maximal drei Minuten Vorsprung heraus fuhr. Mehr als 160 Kilometer von 186,3 zu fahrenden hielt er sich jedoch vorne. "Ich habe meine ganze Energie eingesetzt, weil ich dachte, es sei eine starke Gruppe. Wir haben den ganzen Tag Vollgas gegeben, deshalb ist es etwas enttäuschend, dass wir zwei Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurden. Ich bin nur für den Sieg gefahren. Ein Sieg zählt mehr als ein Top-Ten-Rang", meinte der Belgier. Der Verlauf der Strecke sei für eine Ausreissergruppe prädestiniert gewesen, weil die letzten 50 Kilometer durch enge und eckige Strassen geführt hätten, erklärte BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe. "Man weiss nie, was passiert. Ich denke, dass Greg einer der Schnellsten in der Gruppe war. Es war ein gutes Training für ihn im Hinblick auf die kommenden Rennen." Gerald Ciolek (Omega Pharma-Quick Step) gewann den Massensprint, Richie Porte (Sky Pro Cycling) behielt die Gesamtführung.