Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Als die Schneepflüge am letzten Anstieg im Einsatz waren, wurde die Etappe von den Verantwortlichen verkürzt. (Foto: BMC/Tim de Waele)
Als die Schneepflüge am letzten Anstieg im Einsatz waren, wurde die Etappe von den Verantwortlichen verkürzt. (Foto: BMC/Tim de Waele)

Volta a Catalunya: Ein ungewöhnlicher Tag

21. März 2012

Aufgrund Regen und sogar Schneefall wurde bei der Volta a Catalunya am Mittwoch die Etappe von 210 auf 155 Kilometer verkürzt.



So oder so in den Top-10
Johann Tschopp befand sich in einer zwölfköpfigen Spitzengruppe, die einen Vorsprung von bis zu 10 Minuten herausfuhr. Dann entschieden die Verantwortlichen, die letzten zwei der insgesamt vier Berge auf der Königsetappe zu streichen. Der Schweizer war auf Rang acht hinter dem Etappensieger Janez Brajokovic (Astana Pro Team) gelistet, als die ersten Ergebnisse veröffentlicht wurden, die später aber widerrufen wurden. Die Entscheidung habe aber das BMC Racing Team nicht wirklich betroffen, erklärte Assistant Director Rik Verbrugghe. "Wenn sie die Zeit der Etappe mit den Zeitabständen gezählt hätten, dann wäre Tschopp jetzt in den Top-Ten. Aber so bleibt Steve Morabito in den Top-Ten, er liegt auf dem vierten Gesamtrang."

Van Garderen gibt auf

Er habe nur seinen Auftrag erfüllt, als er mit zwei anderen Fahrern in der ersten Stunde des Rennens mitging, erklärte Johann Tschopp. Die Gruppe wurde immer grösser und führte bis zu zwölf Minuten, dann gab es einen Temperatursturz und statt Regen fiel Schnee. "Rik hat uns gesagt, wir sollen versuchen, in die Fluchtgruppe zu kommen. Ich habe mich gut gefühlt. Aber das Wetter machte es wirklich hart, mit dem Regen, dem Schnee und dem Wind", so Johann Tschopp. Die Bedingungen waren so extrem, dass viele Fahrer aufgaben - so auch Tejay van Garderen vom BMC Racing Team. "Ich habe mich sowieso nicht zu 100 Prozent fit gefühlt, als die Rundfahrt begann. Und bei diesen Bedingungen ist es nicht gerade besser geworden", so der Amerikaner. Wenn das Rennen am Donnerstag fortgesetzt wird, wird Michael Albasini (GreenEDGE Cycling Team), der Etappensieger der ersten und zweiten Etappe, weiterhin das Führungstrikot tragen. Er liegt 92 Sekunden vor Steve Morabito.

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: flic.kr/s/aHsjzdSf5D