Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Tejay van Garderen gewann zum zweiten Mal eine Etappe in seiner Karriere. In der USA Pro Challenge Geschichte liegt er damit mit vier weiteren Fahrern in der Siegerbilanz vorne. (©BMC/Tim De Waele.)
Tejay van Garderen gewann zum zweiten Mal eine Etappe in seiner Karriere. In der USA Pro Challenge Geschichte liegt er damit mit vier weiteren Fahrern in der Siegerbilanz vorne. (©BMC/Tim De Waele.)

Van Garderen gewinnt Zeitfahren bei USA Pro Challenge in Rekordzeit

24. August 2013

Tejay van Garderen vom BMC Racing Team vergrösserte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung bei der USA Pro Challenge am Freitag. Der Amerikaner gewann das Bergzeitfahren in Rekordzeit. Er führt damit ein weiteres Trio des BMC Racing Teams an, das ebenso in die Top-Ten fuhr.



Sieg war Überraschung
Tejay van Garderen jagte seine BMC Timemachine TM01 nach 16,1 Kilometern über die Ziellinie. Die Uhr blieb bei 25:01 Minuten stehen. Er unterbot den Rekord von 25:47 Minuten, aufgestellt vor zwei Jahren bei einem anderen wichtigen Rennen in Colorado, denn der Kurs stand oft beim Red Zinger (1975-79 und Coors Classic (1980-88) auf dem Programm. "Es war eine Herausforderung, ich weiss nicht, wie ich es bescheiben soll. Deine Lunge ringt nach Luft, denn da oben ist sie ziemlich dünn." Tejay van Garderen war überrascht, dass er die Etappe gewonnen hatte - seine zweite in dieser Rundfahrt, bei der er 2011 Gesamt-Dritter wurde und im Vorjahr Zweiter. "Im Fernsehen hat man gesehen, dass meine Trittfrequenz immer niedriger geworden ist. Auf den letzten zwei Kilometern bin ich fast gestorben. Ich habe der Anfangsgeschwindigkeit Tribut gezollt." Bei der Zwischenzeit hatte er 32 Sekunden geführt. Van Garderen gewann mit einem Vorsprung von vier Sekunden auf Andrew Talansky (Garmin-Sharp) und 62 Sekunden vor dessen Teamkollegen Tom Danielson. Steve Cummings vom BMC Racing Team und Larry Warbasse fuhren auf die Plätze vier und fünf. Sie lagen 1:04 bzw. 1:12 Minuten zurück. Matthias Frank wurde Zehnter mit einem Rückstand von 1:26 Minuten. Er bleibt in der Gesamtwertung Zweiter.

Frank Gesamtzweiter
Zwei Tage vor Rennende führt Tejay van Garderen 1:30 Minuten vor Mathias Frank. Danielson liegt auf Platz drei mit weiteren zwölf Sekunden Rückstand. Frank hatte versucht, nicht zu explodieren und fuhr auf dem harten Kurs einen guten Rhythmus. Aufgrund der Höhe sei der Anstieg noch härter gewesen, sagte der Schweizer. "Tejay fuhr in einer anderen Liga, er war super stark. Es war cool, dass unser Team so eine starke Leistung zeigen konnte. Es war unglaublich." Seine eigene Leistung habe ihn positiv überrascht. "Ich fühle mich nicht super, aber offensichtlich läuft es dennoch. Wenn man sich nicht unbedingt in Form fühlt und dennoch Zweiter in der Gesamtwertung ist, freut man sich natürlich." Die Anstrengungen von Tejay van Garderen, Steve Cummings, Larry Warbasse und Mathias Frank - der die zweite Etappe am Dienstag gewonnen hatte - am Freitag, werden die Fahrer wegstecken, ist BMC Racing Team Assistant Director Jackson Stewart überzeugt. "Wir sind glücklicherweise in einer Position, in der wir nicht zu früh arbeiten müssen. Es folgen noch zwei harte Arbeitstage auf den letzten beiden Etappen. Ich denke, die Form unserer Fahrer stimmt", blickte Stewart voraus.

Hören Sie mehr Kommentare von Mathias Frank, Jackson Stewart und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line.