Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Tejay van Garderen war mit seiner Leistung bei Paris-Nizza zurfrieden. Es war seine zweite Top-Fünf-Platzierung in einem Etappenrennen in diesem Jahr. (Foto: BMC Racing Team)
Tejay van Garderen war mit seiner Leistung bei Paris-Nizza zurfrieden. Es war seine zweite Top-Fünf-Platzierung in einem Etappenrennen in diesem Jahr. (Foto: BMC Racing Team)

Van Garderen Gesamt-Vierter bei Paris-Nizza

10. März 2013

Tejay van Garderens fünfter Rang am Sonntag im Einzelzeitfahren bei Paris Nizza verhalf dem BMC Racing Team Fahrer zum vierten Gesamtrang. Damit toppte er Platz fünf aus dem Vorjahr.

Viel Unterstützung erhalten
Tejay van Garderen jagte seine BMC Timemachine TMR01 über den 9,6 Kilometer langen Anstieg auf den Col d’Èze. Er verlor auf den Gewinner und Etappensieger Richie Porte (Sky Procycling) 52 Sekunden. Die Leistung war gut genug, um sich in der Gesamtwertung um zwei Plätze zu verbessern. Andrew Talansky (Garmin-Sharp) kam auf den zweiten Tagesrang und wurde auch Gesamtzweiter. Jean-Christophe Peraud (AG2R La Mondiale) wurde mit einem Vorsprung von 23 Sekunden auf Tejay van Garderen Dritter. "Man kommt immer zu einem Rennen um zu gewinnen; Ich denke nie, dass ich Vierter werden will. Aber das Team ist die ganze Woche über hervorragend gefahren. Alles hat gestimmt: Sie haben mich auf den flachen, hektischen Etappen beschützt und ich hatte viel Hilfe in den Bergen. Das Team hat alles perfekt gemacht und ich kann mein ganzes Vertrauen in sie legen. Es ist ja erst März", resümierte der Amerikaner.

Moinard überraschte sich selbst

John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, war ebenso erfreut über die starke Teamarbeit, welche Tejay van Garderen in einem von Regen geprägten Rennen half. "In manchen Dingen können wir uns noch verbessern. Aber bereits bei Paris-Nizza Vierter zu sein ist etwas besser als im Vorjahr. Tejay hatte im selben Zeitfahren eine bessere Zeit als letztes Jahr, das heisst wir sind auf dem richtigen Weg und es kommen ja noch einige Etappenrennen bis zur Tour de France." Amaël Moinard, der 2010 hier die Bergwertung gewonnen hatte, wurde 16. Anders als seine Teamkollegen hat er nicht den 3T Aeorlenker verwendet, sondern die BMC Teammachine SLR01. Er nutzte Teamkollege Dominik Nerz - der eine Minute vor ihm gestartet war - als Motivator. "Nach dem Start habe ich mich sehr gut gefühlt. Ich habe mir gesagt, dass ich Nerz einholen muss. Ich habe ihn am Ende des Anstiegs gesehen, aber ihn ganz zu holen war nicht möglich. Aber ich fuhr den ganzen Anstieg auf dem grossen Kettenblatt."

Hören Sie mehr Kommentar von John Lelangue, Amaël Moinard und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line: www.bmcracingteam.com/index.php