Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Greg Van Avermaet (rechts) vom BMC Racing Team war als Zweitplatzierter auf dem Podium. (©BMC/Tim De Waele.)
Greg Van Avermaet (rechts) vom BMC Racing Team war als Zweitplatzierter auf dem Podium. (©BMC/Tim De Waele.)

USA Pro Challenge, 1. Etappe: Van Avermaet Zweiter

20. August 2013

Greg Van Avermaet vom BMC Racing Team eroberte am Montag beim Auftakt der USA Pro Challenge zum fünften Mal einen zweiten Rang in dieser Saison.Teamkollege Tejay van Garderen fuhr auf Platz fünf und machte Zeit auf einige der Favoriten gut.

"Definitiv ein guter Start"
Greg Van Avermaet betonte, dass seine Teamkollegen den Sprint perfekt vorbereitet hätten. Er habe aber den slowakischen Strassenmeister Peter Sagan (Cannondale Pro Cycling) nicht in Schach halten können. Dieser sicherte sich den Sieg der 97,6 Kilometer langen Etappe. Kiel Reijnen (UnitedHealthcare Pro Cycling) wurde Dritter. "Ich kam als Zweiter um die letzte Kurve und habe gleich mit dem Sprinten begonnen, weil ich nicht wusste, wo Peter war. Auf den letzten 150 Metern überholte er mich. Aber es war ein guter Versuch. Ich weiss, dass Peter im Sprint etwas stärker ist als ich. Nach den ganzen zweiten Rängen in Utah ist ein erneuter zweiter Rang etwas enttäuschend, aber ich habe es versucht", resümierte Greg Van Avermaet. Drei seiner fünf zweiten Ränge belegte der Belgier bei der Larry H. Miller Tour of Utah vor zwei Wochen. Sein Resultat am Montag war seine elfte Top-Drei-Platzierung in dieser Saison, darunter sind fünf Siege. Tejay van Garderen war
einer von 17 Fahrern, die zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel kamen. Er habe versucht, sich aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten. "Es ist immer gut, vorne zu fahren", sagte der Sieger der Amgen Tour of California. "Es war definitiv ein guter Start und gut für die Moral. Ich bin etwas überrascht, wo die Favoriten auf die Gesamtwertung gelandet sind. Manche wie Andrew Talansky oder Chris Froome haben an die fünf Minuten verloren. Das war eine grosse Überraschung."

Schär "unglaublich stark"

Als es nach Aspen ging und das Feld die letzte der drei bergigen Runden in Angriff
genommen hatte, löste sich eine kleine Gruppe. Das BMC Racing Team habe perfekt reagiert, beschrieb Assistant Director Jackson Stewart. "Wir hatten Brent Bookwalter dabei, denn es waren auch Sagan und George Bennett und einige gefährliche Jungs mit von der Partie", so Stewart. Gemeinsam mit Sky Procycling wurde die Verfolgung aufgenommen. Fünf der sieben Ausreisser wurden eingeholt. Aber Carter Jones (Bissell Pro Cycling) und Bennett (RadioShack Leopard) waren vier Kilometer vor dem Ziel immer noch vorne. "Alle mussten viel arbeiten - Julien Taramarcaz, Larry Warbasse und Mathias Frank - um alles wieder zusammenzubringen. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt etwa 20 Sekunden Vorsprung", so Stewart. Der Schweizer Strassenmeister Michael Schär erhöhte das Tempo, um am Ende alles
zu einem Sprint zusammenzuführen. "Alle haben super gearbeitet", bedankte sich Greg Van Avermaet. "Michi Schär war unglaublich stark. Er ist die letzten drei Kilometer alleine gefahren, fast bis zur 300-Meter-Marke. Es war gut, dass er da war." Nur 47 Fahrer bleiben innerhalb eines Rückstandes von 44 Sekunden auf die Führung, dazu gehören auch fünf BMC Racing Team Fahrer: Van Avermaet, van Garderen, Bookwalter, Schär und Frank.

Hören Sie mehr Kommentare von Jackson Stewart, Greg Van Avermaet und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Audio Line:
BMC Racing Team Audio Line.