Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Das Bergtrikot zu verteidigen werde sehr schwer, meinte Greg Van Avermaet. (©Sandro Zangrando.)
Das Bergtrikot zu verteidigen werde sehr schwer, meinte Greg Van Avermaet. (©Sandro Zangrando.)

Österreich-Rundfahrt, Bergpreistrikot für Van Avermaet

3. Juli 2011

Götzis, Austria

Greg Van Avermaet eroberte am Sonntag bei der Österreich-Rundfahrt das Bergpreistrikto, nachdem er zwei der drei Bergsprints im 139,7 km langen Rennen gewonnen hatte. Der BMC Racing Team Fahrer rangiert auf dem vierten Gesamtrang nach dem Auftakt.

Mutiger Ausreissversuch
Greg Van Avermaet folgte einer frühen Attacke und blieb lange Zeit in der Spitzengruppe, bestehend aus vier Fahrern. Sie fuhren einen Vorsprung von fast fünf Minuten heraus. "Am ersten Anstieg habe ich mich super gefühlt. Zwei Fahrer gingen vorne und ich hielt mit. Wenn ich in einer Fluchtgruppe bin, kann ich sehr gut sprinten. Das Trikot zu haben ist besser als nichts, weil es für mich nicht einfach war, vorne zu bleiben", erklärte der Belgier. Das Quartett wurde auf den letzten 20 Kilometern gestellt, Robbie Hunter (Team Radioshack) gewann den Massensprint. Van Avermaets Präsenz in der Spitzengruppe habe viele andere Teams dazu gezwungen, die Verfolgung aufzunehmen, so BMC Racing Team Assistant Director Michael Sayers. "Man weiss nie auf der ersten Etappe. Es kann passieren, dass vier Fahrer gehen und zwölf Minuten holen, dann sieht man sie nie mehr", so der Amerikaner.