Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Ben Hermans überquerte die Ziellinie 21 Sekunden hinter dem Etappensieger. (©AKP.)
Ben Hermans überquerte die Ziellinie 21 Sekunden hinter dem Etappensieger. (©AKP.)

Österreich-Rundfahrt, 1. Etappe: Hermans Fünfter

6. Juli 2014

Ben Hermans vom BMC Racing Team fuhr mit Rang fünf am Sonntag bei der Bergankunft beim Auftakt der Österreich-Rundfahrt sein bestes Saisonergebnis ein.

Der Kurs:
Nach dem Start in Tulln ging es über 182 Kilometer. Das Feld fuhr über zwei kategorisierte Anstiege, das Finale führte nach Sonntagberg, wo es eine Bergankunft gab.
 
Die Gruppe des Tages:
Fünf Fahrer fuhren einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten heraus. Der letzte wurde 14 Kilometer vor dem Ziel gestellt.
 
Das Finale:
Der britische Strassenmeister Peter Kennaugh (Team Sky) gewann solo aus einer Gruppe heraus. Sein Vorsprung auf Oliver Zaugg (Tinkoff-Saxo) betrug 11 Sekunden. Als Dritter folgte 18 Sekunden hinter dem Sieger Javier Moreno (Movistar Team). Hermans kam drei Sekunden später ins Ziel, Teamkollege Yannick Eijssen wurde 21., 1:26 Minuten hinter Kennaugh.
 
Gesamtwertung:
Unter Berücksichtigung der Zeitgutschriften liegt Hermans auf Rang fünf, 31 Sekunden hinter dem Führenden Kennaugh. Es folgen noch sieben Etappen.
 
Was Hermans sagte:
"Ich habe mich so über den Top-10-Rang gefreut. Kennaugh attackierte 1,5 Kilometer vor dem Ziel. Ich konnte mein Tempo durchziehen und 400 Meter vor dem Ziel war ich sogar Dritter. Dann fuhren noch zwei Fahrer an mir vorbei. Ich freue mich über Rang fünf, weil ich das nicht erwartet hätte. Es ist lange her, dass ich für mich selbst fahren konnte. Daher war es überraschend. Ich bin etwas enttäuscht über den Rückstand von 21 Sekunden. Aber wir werden auf einigen Etappen auf Resultate fahren, bevor wir auf die Gesamtwertung gehen. Es ist ein guter Tag, gut für das Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass ich auch den Rest der Woche auf diesem Level fahren kann."
 
Was Sportdirektor Jackson Stewart sagte:
"Wir wollten, dass Yannick und Ben am Berg ein gutes Finale absolvieren. Ich kannte den Anstieg aus dem Vorjahr und er war kurz, aber hart. Wir freuen uns, wie gut Ben gefahren ist. Schön, dass er so stark war und ein Top-Ten-Resultat erreichen konnte und eine gute Ausgangsposition in der Gesamtwertung hat."

Hier finden Sie Fotos vom Rennen.