Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Das BMC Racing Team erhöhte die Geschwindigkeit auf den finalen Kilometern. (©BMC/Graham Watson.)
Das BMC Racing Team erhöhte die Geschwindigkeit auf den finalen Kilometern. (©BMC/Graham Watson.)

Tour Méditerranéen, 1. Etappe: Erstes Ziel erreicht

13. Februar 2014

Bei der Eröffnungsetappe der Tour Méditerranéen erreichten sieben von den acht gestarteten Fahrern des BMC Racing Team das Ziel im Hauptfeld. Damit konnte gemäss Sport Director Yvon Ledanois ein erstes Ziel erreicht werden.

Die Etappe:
Die Strecke führte von Argelès-sur-Mer über zwei kategorisierte Anstiege und endete nach 223.5 Kilometern in Montagnac.

Ausreisser des Tages:
Vier Fahrer – Julien Bérard (Ag2r La Mondiale), Pierre Gouault (BigMat-Auber 93), Vegard Stake Laengen (Bretagne-Séché Environnement) und Juan Pablo Valencia (Colombia) fuhren mehr als acht Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld heraus, ehe sie dennoch gestellt wurden.

Später Fluchtversuch:
Nach dem Zusammenschluss des Feldes suchte Christophe Premont (Wanty-Groupe Gobert) sein Glück 15 Kilometer vor dem Ziel mit einem Solo-Angriff. Aber der Schulterschluss von verschiedenen Teams im Hauptfeld – darunter auch das BMC Racing Team – führte dazu, dass der Ausreisser kurz vor der Flamme Rouge eingeholt werden konnte.

Das Podest:
John Degenkolb (Giant-Shimano) schwang im Massensprint oben aus und gewann vor Danilo Napolitano (Wanty-Groupe Gobert) und Sonny Colbrelli (Bardiani-CSF).

Highlights des BMC Racing Teams:
Norwegens Strassenmeister Thor Hushovd überquerte die Ziellinie in derselben Zeit wie der Tagessieger als 15. Seine Teamkollegen Taylor Phinney (24.), Steve Cummings (25.), Ben Hermans (26.), Larry Warbasse (49.), Yannick Eijssen (76.) und Amaël Moinard (77.) kamen ebenso mit dem Hauptfeld am Etappenziel an.

Stimmen von Thor Hushovd:
«Das ganze Team fuhr wirklich gut heute. Wir sind kompakt an der Spitze gefahren, speziell in den wichtigen Abschnitten mit Seitenwind. Auch in der Schlussphase haben die Jungs gut gearbeitet. Premont wies zwischenzeitlich eine ziemlich grosse Lücke auf. Aber wir brachten ihn zurück. Acht Kilometer vor dem Ziel versuchten wir bei Seitenwind eine Lücke aufzureissen. Am Schluss hat uns aber etwas die Kraft gefehlt um es durchziehen zu können. Taylor hat gute Führungsarbeit für mich geleistet. Allerdings sind wir etwas zu früh an die Spitze gelangt. So musste er rund eineinhalb Kilometer arbeiten. Ich vermisse noch etwas die Spritzigkeit im Sprint, bin aber auf gutem Wege. Ich habe seit Dubai einen grossen Schritt nach vorne gemacht. Entsprechend bin ich happy.»

Kommentar von Sport Director Yvon Ledanois:
«Wir haben uns darauf fokussiert, im Gesamtklassement nach dem ersten Renntag eine gute Ausgangslage zu haben. Einen Zeitbonus zu holen wäre für Taylor Phinney oder Thor Hushovd natürlich ein Highlight gewesen. Wir sind überzeugt mit Steve Cummings für das Gesamtklassement einen Pfeil im Köcher zu haben. Es war wichtig, dass alle Fahrer vorne im Feld präsent waren – auch im Hinblick auf das morgige Rennen. Das gibt uns das notwendige Selbstvertrauen.

Vorschau:
Die Etappe vom Freitag weist ein hügeliges Profil auf, führt über 170,6 Kilometer von Cadolive nach Rousset. Dabei gilt es drei kategorisierte Anstiege zu bewältigen.

Hören Sie die Interviews mit Hushovd und Ledanois auf der BMC Racing Team Audio Line.

Hier finden Sie Fotos vom Rennen.