Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Mathias Frank schlüpfte erneut ins rot-weiss-blaue Trikot des besten Schweizers.(©BMC/Tim de Waele.)
Mathias Frank schlüpfte erneut ins rot-weiss-blaue Trikot des besten Schweizers.(©BMC/Tim de Waele.)

Tour de Suisse, 3. Etappe: Burghardt Zehnter, Frank bester Schweizer

11. Juni 2012

Marcus Burghardt erzielte sein bestes Resultat für das BMC Racing Team innerhalb der letzten 16 Monate. Er wurde am Montag auf der dritten Etappe der Tour de Suisse Zehnter, Mathias Frank behielt das Trikot des "Besten Schweizer Fahrers".



Geschlossener Bahnschranken sorgte für Verwirrung
Burghardt war überrascht, dass Etappensieger Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) so viele Risiken auf dem verwinkelten Sprintfinale auf sich nahm. Die Strasse war schmal und nass. "Mein Plan war es, vorne zu bleiben und dann war ich 400 Meter vor dem Ziel in zweiter Position. In der letzten Kurve dachte ich, dass ich schnell wäre, aber Sagan schoss an mir vorbei - mit mindestens nochmals 10 km/h mehr, das hat mich wirklich überrascht", erzählt der Deutsche. "Er ist ein grosses Risiko eingegangen, vielleicht ein zu grosses. Er musse seinen Fuss aus dem Pedal nehmen, denn er wäre fast gestürzt." Sagans Sieg war sein zweiter in drei Etappen. Rui Costa (Movistar Team) behielt die Gesamtführung. Burghardts Resultat ist sein bestes seit dem neunten Rang 2011 bei der Tour of Qatar. Eine weitere Aufregung während der 194,7 Kilometer langen Etappe war, dass eine geschlossene Bahnschranke 58 Kilometer vor dem Ziel das Peloton teilte, das die Aufholjagd auf ein Ausreissertrio aufgenommen hatte. "50 Kilometer vor dem Ziel waren sie acht Miinuten vorne, das wurde knapp. Sie haben die Lücke erst auf dem letzten Kilometer schliessen können", kommentierte BMC Racing Team Assistant Director Rik Verbrugghe. In der Wertung des "Besten Schweizers" hat Mathias Frank einen Vorsprung von acht Sekunden auf Rubens Bertogliati (Team Type 1-Sanofi).