Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Taylor Phinney (links) wurde hinter Adriano Malori (Mitte) Zweiter. Jorge Giacinti fuhr auf Rang drei. (©BMC/Graham Watson.)
Taylor Phinney (links) wurde hinter Adriano Malori (Mitte) Zweiter. Jorge Giacinti fuhr auf Rang drei. (©BMC/Graham Watson.)

Tour de San Luis, 5. Etappe: Drei im Zeitfahren in den Top-10

25. Januar 2014

Angeführt von Taylor Phinneys zweitem Rang am Freitag beim Einzelzeitfahren der Tour de San Luis, klassierten sich insgesamt drei Fahrer vom BMC Racing Team in den Top-10. Larry Warbasse wurde Vierter, Manuel Quinziato folgte als Sechster. Teamkollege Peter Stetina ist nun als Gesamtsechster der bestplatzierte Fahrer der Mannschaft.



Wahl des Kettenblatts entscheidend
Nach dem 19,2 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr lag Taylor Phinney drei Sekunden hinter dem Sieger Adriano Malori (Movistar Team), der eine Zeit von 22:11 Minuten aufwies. Der ehemalige amerikanische Zeitfahrmeister sagte, dass er einen taktischen Fehler begangen habe. Er hatte die Teammechaniker nicht gefragt, ob sie vorne ein 55er- oder 56er-Kettenblatt auf seine BMC Timemachine TM01 montieren könnten. "Ich bin am Morgen gefahren und dachte, das sei nicht nötig. Aber ich war in einer Rückenwind-Passage 75 oder 78 km/h schnell. Einige Male musste ich sogar mit dem Pedalieren aufhören", erklärte der Amerikaner. Phinney wollte keine Ausreden suchen, er habe gewusst, dass Malori - ein ehemaliger italienischer Zeitfahrmeister - eine gute Leistung zeigen würde. "Ich war stark und mein Tempostrategie war gut. Aber es haben mir einige grosse Gänge in der Abfahrt gefehlt und das hat sicher ein paar Sekunden gekostet", bedauerte er. "Ob es mich den Sieg gekostet hat, werde ich nie wissen." Auf Rang drei (+29  Sekunden) klassierte sich Jorge Giacinti (San Luis Somos Todos).

Atapuma auf Rang neun zurückgefallen

Stetina liegt 2:57 Minuten hinter dem Führenden, nachdem er im Einzelzeitfahren 29. wurde (+1:47 Min.). Nairo Quintana (Movistar Team) übernahm mit dem 16. Tagesrang (+1:18 Min.) die Gesamtführung von Phillip Gaimon (Garmin-Sharp), der die erste Etappe gewonnen hatte. Darwin Atapuma vom BMC Racing Team, er wurde auf der vierten Etappe Dritter und am zweiten Tag Vierter, verlor fast zwei Minuten auf Quintana. Daher fiel er vom vierten Gesamtrang auf Platz neun zurück (+3:21 Min.). Neuzugang Atapuma ist bei seinem ersten Rennen für das BMC Racing Team etwas nervös. "Aber ich habe mich dennoch sehr gut gefühlt und habe, wie ich glaube, das beste Zeitfahren in meiner Karriere absolviert. Ich freue mich über das Vertrauen, das das Team in mich setzt, von den Fahrern angefangen, bis zu den Direktoren und der Belegschaft. Alle machen einen sehr guten Job", lobte er.

Warbasse mit bestem Karriereresultat

Der vierte Rang von Warbasse mit einem Rückstand von 48 Sekunden auf die Siegerzeit war das beste Resultat in einem Einzelzeitfahren in seiner
Karriere. Quinziato als Sechster verbuchte seine beste Platzierung im Kampf gegen die Uhr seit seinem fünften Rang bei den italienischen Meisterschaften 2010. Es folgen noch zwei Renntage: Eine Bergankunft am Ende eines 184,4 Kilometer langen Rennens am Samstag und ein hügelige Etappe über 148,1 Kilometer am Sonntag. Atapuma hat noch Reserven. "Die morgige Etappe wird für die Gesamtwertung entscheidend. Die Rundfahrt ist noch nicht zu Ende. Ich hoffe auf einen guten Tag und versuche, die Etappe zu gewinnen."

Hören Sie Kommentare von Atapuma (Spanisch) und Phinney auf der BMC Racing Team Audio Line.


Hier sehen Sie Fotos vom Rennen.