Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Der Titelverteidiger der Tour de Romandie, Cadel Evans, kämpfte sich über den regennassen Kurs beim Prolog am Dienstag. (©BMC/Tim de Waele.)
Der Titelverteidiger der Tour de Romandie, Cadel Evans, kämpfte sich über den regennassen Kurs beim Prolog am Dienstag. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de Romandie Prolog: Regnerischer Start

24. April 2012

Regennasse Fahrbahn beim Auftakt der Tour de Romandie verhinderte, dass Titelverteidiger Cadel Evans vom BMC Racing Team am Dienstag eine konkurrenzfähige Zeit verbuchen konnte.

Evans blickt nach vorne
Geraint Thomas (Sky Pro Cycling) fuhr bei trockenen Bedingungen die schnellste Zeit des Tages in 3:29,43 Minuten über 3,34 Kilometer. Brent Bookwalter, der als erster BMC Racing Teamfahrer mit seiner BMC timemachine TM01 von der Startrampe rollte, holte mit dem 30. Rang und einem Rückstand von 13 Sekunden das beste Resultat des Tages für das Team. Cadel Evans belegte Rang 80, er liegt 19 Sekunden hinter der Zeit von Thomas. "Ich denke nicht, dass ich mit meiner Form nicht mit den Spezialisten mithalten hätte können. Aber der Regen hat mich etwas eingebremst. Der Kurs und auch die Distanz kamen mir nicht entgegen. Ich hoffe, dass das Wetter etwas besser wird, weil ich krank war und so weiter. Ich werde jetzt einige Rennkilometer sammeln und mit ein paar Renntagen in den Beinen denke ich, dass ich besser werde. Dann schauen wir, was später in der Woche noch zu machen ist", kommentierte der Australier.

Schweizer Meister fährt in der Heimat

Bookwalter, der zwei Hundertstel schneller war als sein Teamkollege Steve Morabito, meinte, dass er noch die Nachwirkungen von Lüttich-Bastogne-Lüttich vom Sonntag verspüre. Dort half er, eine Fluchtgruppe zu stellen. "Ich war zufrieden, wie ich mich in der letzten Woche bei den Ardennen-Klassikern gefühlt habe. Vor allem, nachdem ich die Wochen davor keine Rennen bestritten hatte", so Brent Bookwalter. "Ich freue mich, Cadel und Tejay van Garderen diese Woche zu helfen." Der Schweizer Meister im Zeitfahren, Martin Kohler, fuhr sein erstes Zeitfahren in seiner Heimat, seit er im letzten Juni das Trikot und den Titel erobert hatte. Er wurde 75. "Es war heute hart und sehr schnell. Im ersten Abschnitt gab es Rückenwind und es ging leicht abwärts, deshalb war es sehr schnell. Auf dem letzten Kilometer gab es Gegenwind, da konnte man einiges herausholen. Mein persönliches Ziel ist es, mit einer guten Form Cadel zur Seite zu stehen, damit er seinen Titel verteidigen kann. Das ist auch das Ziel des gesamten Teams."

Hören Sie mehr Kommentare nach der Etappe auf der BMC Racing Team AudioLine:
http://www.bmcracingteam.com/news/audio-line/

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: http://flic.kr/s/aHsjz4o7db