Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Der norwegische Strassenmeister Thor Hushovd eroberte den vierten Sieg innerhalb von neun Tagen für das BMC Racing Team. (©Sirotti.)
Der norwegische Strassenmeister Thor Hushovd eroberte den vierten Sieg innerhalb von neun Tagen für das BMC Racing Team. (©Sirotti.)

Polen-Rundfahrt, 3. Etappe: Sieg für Hushovd

30. Juli 2013

Thor Hushovd hat die dritte Etappe der Polen-Rundfahrt am Dienstag gewonnen. Das BMC Racing Team hat hart gearbeitet, um eine vierköpfige Ausreissergruppe zu stellen, die einen Vorsprung von bis zu elf Minuten im 226 Kilometer langen Rennen herausfahren konnte.



"Das ganze Team hat super gearbeitet"
Thor Hushovd setzte sich auf den letzten hundert Metern gegen Mark Renshaw (Belkin Pro Cycling) und den Drittplatzierten Steele Von Hoff (Garmin-Sharp) durch. Er eroberte den vierten Sieg in dieser Saison. "Der Wind kam von links. Ich wusste, dass Renshaw von rechts kommen würde. Daher hielt ich mich links", erklärte Hushovd. "Taylor Phinney hat  einen guten Job gemacht, genauso wie das ganze Team. Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Ich war heute sehr zufrieden und das Team hat mir vertraut. Das hat mir viel geholfen." Der Sieg war der vierte für das BMC Racing Team innerhalb der letzten neun Tage. Greg Van Avermaet gewann zwei Etappen und die Gesamtwertung der Tour de Wallonie in der letzten Woche. Hushovd triumphierte in dieserm Jahr bei der ersten Etappe der Tour du Haut Var, bei der norwegischen Strassenmeisterschaft und bei der dritten Etappe der Österreich-Rundfahrt. Nach der Feier mit seinen fünf Teamkollegen, blickt der ehemalige Strassen-Weltmeister bereits nach vorne. "Ich glaube, dass es morgen wieder zu einem Massensprint kommt. Es folgen auch ein paar schwerere Etappen, das könnte mir liegen. Es kommen also noch interessante Tage."

"Glücklich und motiviert"
Er sei zufrieden mit der Mannschaftsleistung auf der langen, regnerischen und von Wind geprägten Etappe gewesen, sagte BMC Racing Team Assistant Director Fabio Baldato. "Marco Pinotti und Mathias Frank haben die Hauptarbeit bezüglich der Verfolgung der Ausreisser übernommen. Ich habe mir Sorgen gemacht, dass sie zu hart arbeiten würden. Aber wir waren im Finale präsent mit  Dominik Nerz, Ivan Santaromita und Taylor Phinney, die den Sprint angezogen haben." Phinney, der den norwegnischen Strassenmeister bis zuletzt begleitet hatte, übernahm diese Rolle erstmals. "Es war ein grossartiges Gefühl auf den letzten Kilometern. Robert Wagner von Belkin war 800 Meter vor dem Ziel vorne und dann habe ich bis 300 oder 200 Meter vor dem Ziel alles gegeben. Thor war perfekt hinter Renshaw positioniert." Dass nur sechs statt acht Fahrer vom BMc Racing Team an der Rundfahrt teilnehmen, hätte das Team enger zusammen geschweisst. "Wir sind glücklich und motiviert. Ivan Santaromita kämpft um eine Top-10-Position in der Gesamtwertung. Wir arbeiten alle hart für einander und haben gemeinsam eine tolle Zeit", so Phinney. Rafal Majka (Team Saxo-Tinkoff) behielt die Gesamtführung, die Gesamtwertung blieb an der Spitze unverändert.