Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Cadel Evans (Mitte) wurde während des Rennens gut beschützt. Hier helfen George Hincapie (links) und Michael Schär. (©BMC/Tim de Waele.)
Cadel Evans (Mitte) wurde während des Rennens gut beschützt. Hier helfen George Hincapie (links) und Michael Schär. (©BMC/Tim de Waele.)

Tour de France, 3. Etappe: Evans verbessert sich, Gilbert stürzt

3. Juli 2012

Cadel Evans vom BMC Racing Team belegte am Dienstag im bergauf führenden Finale in Boulogne-sur-Mer den sechsten Rang. Damit verbesserte er sich in der Gesamtwertung auf den siebenten Platz. Teamkollege Philippe Gilbert war in einen Sturz verwickelt und fiel aus den Top-Ten.

Van Garderen bleibt bester Jungprofi
Cadel Evans selbst vermied gerade noch einen Sturz auf den letzten paar hundert Metern der 197 Kilometer langen Etappe, während Teamkollege Tejay van Garderen einer von mehreren Fahrern war, die davon betroffen waren. Aber der junge Amerikaner verlor aufgrund der drei Kilometer Regel keine Zeit und behielt das Trikot des besten Jungprofis. Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) verbuchte seinen zweiten Etappensieg. Tejay van Garderen bleibt auf dem vierten Gesamtrang und liegt zehn Sekunden hinter dem Führenden Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan). Cadel Evans fehlen 17 Sekunden auf Fabian Cancellara und meinte, dass bisher alles gut lief. "Ich fühle mich jeden Tag besser und als Team bekommen wir Routine und finden den Rhythmus. Der Samstag wird eine grosse Rolle spielen. Natürlich sind auch die Etappen dazwischen wichtig. In den nächsten fünf oder sechs Tagen folgen noch nervöse Tagesabschnitte. Du willst die Bremsen nicht einen Moment loslassen."

Gilbert bei Sturz unverletzt

Vor der Etappe lag Philippe Gilbert auf dem sechsten Gesamtrang (+13 Sekunden). Aber er stürzte, als jemand von hinten kommend mit ihm kollidierte. Obwohl er nicht ernsthaft verletzt wurde, war sein Schuh beschädigt. "Ich musste ihn wechseln und nach dem Sturz waren die Autos hinten blockiert. Als ich den Schuh dann endlich gewechselt hatte, war das Rennen für mich quasi zu Ende", kommentierte der Belgier. John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams, sagte, dass Steve Cummings und Amaël Moinard auf Philippe Gilbert gewartet hätten. Aber das Tempo war zu hoch und der ehemalige belgische Meister im Strassenbewerb kam erst als 168., mit einem Rückstand von 7:46 Minuten auf den Tagessieger ins Ziel. "Es war unmöglich, wieder den Anschluss zu finden. Keiner aus dieser Gruppe kam wieder nach vorne und in diesem Moment wussten wir, dass unsere Priorität Cadel galt", erklärte John Lelangue. Philippe Gilberts Verletzungen seien gering, wie BMC Racing Team Arzt Dr. Dario Spinelli bestätigte. Er erlitt Abschürfungen und Prellungen an seiner linken Schulter, seinem Bein und seinem Knie.

Hören Sie mehr Kommentare von Cadel Evans, Philippe Gilbert, John Lelangue und Tejay van Garderen auf der BMC Racing Team Tour de France AudioLine:

BMC Racing Team Tour de France AudioLine.