Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Marcus Burghardt war einer von mehreren BMC Racing Team Fahrern, die Cadel Evans auf der zweiten Etappe unterstützten. (©Sirotti.)
Marcus Burghardt war einer von mehreren BMC Racing Team Fahrern, die Cadel Evans auf der zweiten Etappe unterstützten. (©Sirotti.)

Tour de France, 2. Etappe: BMC Racing Team beschützt Evans

2. Juli 2012

Das BMC Racing Team spannte sich am Montag auf der zweiten Etappe der Tour de France an die Spitze des Feldes, um den Titelverteidiger Cadel Evans aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten.

Kampf um gute Position
Marcus Burghardt, George Hincapie, Manuel Quinziato und Michael Schär stellten sich vor allem auf den letzten 15 der insgesamt 207,5 Kilometer auf dem Weg nach Tournai in Belgien in den Dienst von Cadel Evans, um ihn zu beschützen. "Es ist schwierig, vorne zu bleiben, wenn das jeder im Feld will. Ich denke, wir haben heute gut agiert. Mit diesem unglaublich schnellen Rad haben wir natürlich einen Vorteil", betonte Marcus Burghardt. Strassen-Weltmeister Mark Cavendish (Sky Procycling) gewann im Massensprint knapp vor André Greipel (Lotto-Belisol Team). Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan) behielt die Gesamtführung.

Immer noch in Weiss

Tejay van Garderen (41.) war der best platzierte Fahrer des BMC Racing Teams und behielt das Weisse Trikot des besten Jungprofis. Cadel Evans (78. Rang) und Philippe Gilbert (91.) kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel und behielten ihre Top-Ten-Platzierungen. Van Garderen ist Vierter (+10 Sek.), Gilbert Siebenter (+13 Sek.) und Evans Achter (+17 Sek.). Van Garderen betonte, dass es das primäre Ziel bleibe, für Cadel Evans zu fahren. "Ich versuche im Finale bei ihm zu bleiben und ihn in den Bergen zu unterstützen. Erst, wenn ich sicher bin, dass er gut ins Ziel kommt, denke ich an das Weisse Trikot", sagte der junge Amerikaner.

Blick voraus

Die 197 Kilometer lange Etappe am Dienstag werde schwerer als die erste, bei der ein steiler Anstieg im Finale die Flucht eines Trios begünstigt hatte, sagte John Lelangue, Sportlicher Leiter des BMC Racing Teams. "Es ist ähnlich wie ein Klassiker - ein Mix zwischen Lüttich-Bastogne-Lüttich und Flèche Wallonne, es geht immer auf und ab", erklärte der Belgier. "Es ist eine Etappe, auf der man aufpassen muss und ich denke, in der letzten Rennstunden gibt es eine sehenswerte Vorstellung."

Mehr Kommentare von Tejay van Garderen und John Lelangue hören Sie auf der BMC Racing Team Tour de France AudioLine:
www.bmcracingteam.com/grand-tours/tour-de-france/audio/