Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Andy Rihs, Co-Eigentümer des BMC Racing Teams, begleitete die Mannschaft diese Woche sowohl in Italien als auch in Frankreich (©BMC/Tim de Waele.)
Andy Rihs, Co-Eigentümer des BMC Racing Teams, begleitete die Mannschaft diese Woche sowohl in Italien als auch in Frankreich (©BMC/Tim de Waele.)

Tirreno-Adriatico, 3. Etappe: Rihs als Rennbeobachter

11. März 2011

Perugia, Italy

Andy Rihs, Co-Eigentümer des BMC Racing Teams, gefällt was die Mannschaft um Ex-Weltmeister Cadel Evans, Alessandro Ballan oder dem dreifachen amerikanischen Meister George Hincapie in den drei Tagen harter Renneinsätze bei Tirreno-Adriatico bisher gezeigt hat.

Perfekte Vorstellung
Die neuen Fahrer im BMC Racing Team - wie Manuel Quinziato oder Greg Van Avermaet - hätten sich sehr gut in die bestehende Mannschaft integriert, freute sich Andy Rihs. "Die Jungs sind eine super Gruppe. Alle wissen, dass sie sich für eine grosse Herausforderung in den kommenden Monaten vorbereiten, wie die Klassiker und die Grossen Landesrundfahrten", so der Schweizer Unternehmer. Die Etappe am Freitag endete mit einem Massensprint, den Juan José Haedo (Saxo Bank-SunGard) vor dem Träger des Rosa Trikots Tyler Farrar (Garmin-Cervélo) für sich entscheiden konnte. "Der letzte Anstieg war eine Herausforderung, aber nicht entscheidend", resümierte Andy Rihs, "und so war es ein Tag für die Sprinterteams. Das war eine harte Etappe und keiner unserer Fahrer hatte Probleme zu folgen. Alle haben es perfekt gemacht."

Paris-Nizza, 6. Etappe: Morabito gibt auf
Aix-en-Provence, France - Das BMC Racing Team nimmt die zweitletzte, 215 km lange Etappe von Paris-Nizza am Samstag ohne Steve Morabito in Angriff. Der Schweizer musste am Freitag vor dem 27 km langen Einzelzeitfahren aufgeben. Seine Rückenschmerzen verstärkten sich seit Donnerstag massiv und er wollte kein Risiko eingehen. "Mein Rücken tut wirklich weh und dass ich beim Einzelzeitfahren nicht starten kann, ist eine Enttäuschung", so Steve Morabito. "Ich mag den diesjährigen Kurs und habe mich für Paris-Nizza sehr gut vorbereitet, speziell für das Zeitfahren habe ich intensiv auf meiner BMC Zeitfahrmaschine trainiert. Aber wenn dir etwas weh tut, musst du vorsichtig sein." Tony Martin (HTC-Highroad) gewann die Gesamtwertung und das Zeitfahren. Brent Bookwalters 24. Rang war die beste Platzierung für das BMC Racing Team.