Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Taylor Phinney stand bei der Dubai Tour ganz oben am Podest. Er gewann beim Auftakt und die Gesamtwertung. (©BMC/Graham Watson.)
Taylor Phinney stand bei der Dubai Tour ganz oben am Podest. Er gewann beim Auftakt und die Gesamtwertung. (©BMC/Graham Watson.)

Phinney auf dem Weg der Besserung

28. Juni 2014

BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz freut sich über die Genesung von Taylor Phinney. Er hat den amerikanischen Zeitfahrmeister diese Woche besucht.



Positive Einstellung
Phinney hatte nach einem Sturz bei den amerikanischen Strassenmeisterschaften am 26. Mai in Chattanooga (Tennessee) einen doppelten Bruch am linken Unterschenkel erlitten und verletzte sich zudem am linken Knie. Nachdem er sich in Chattanooga einer Operation unterzogen hatte und zunächst in Park City (Utah) zur Rehabilitation war, kam Phinney nach Hause. In Boulder geht er täglich zur Physiotherapie. "Taylor sieht gut aus. Ich hatte das Glück und konnte mit ihm und seinem Vater Davis etwas Zeit verbringen. Wir haben über Taylors Therapie gesprochen und den Plan für die kommenden Monate. Es war schön, seinen Fortschritt zu sehen, seine Einstellung ist sehr positiv.

Kurve zeigt nach oben

BMC Racing Team Chefarzt Dr. Max Testa sagte, dass Phinney bisher die Erwartungen aus medizinischer Sicht übertroffen habe. "Sein Fortschritt ist erstaunlich. Er erholt sich sehr schnell und liegt momentan über der Kurve. Zurzeit wissen wir noch nicht, wann Phinney wieder Wettkämpfe bestreiten wird. Das medizinische Team respektiert die notwendige Zeit für die Heilung und sorgt dafür, dass er sich zu 100 Prozent erholt", so Testa. Phinney blickt auf eine solide Saison, bis der Zwischenfall passiert war. Im Februar gewann er die Dubai Tour und bei der Amgen Tour of California im Mai fuhr er auf einer Etappe solo zum Sieg und verbuchte zwei Tage vor dem Sturz seinen zweiten amerikanischen Zeitfahrmeistertitel.

In Bewegung bleiben

Phinney freut sich, dass die Heilung so rasch verläuft. "Ich fühle mich ziemlich gut. Es ist ein langer Prozess, daher versuche ich, aktiv zu bleiben." Phinney feierte seinen 24. Geburtstag am Freitag, indem er eine Stunde auf dem Ergobike trainierte. "Es war nur eine Stunde, nicht wie eine lange Ausfahrt. Aber ich gewöhne mich daran. Ein grosser Teil der Physiotherapie besteht darin, in Bewegung zu bleiben." Phinney sagte, dass er sich über die Unterstützung aus der ganzen Welt freue. "Danke an alle, die mir Glückwünsche gesendet haben. Das hat meine Situation erträglicher gemacht. Es war auch schön, dass einige Freunde aus Boulder Zeit mit mir verbracht haben."