Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Taylor Phinney und Tejay van Garderen waren Teil der entscheidenden Fluchtgrupppe auf der zweiten Etappe. (©BMC/Tim de Waele.)
Taylor Phinney und Tejay van Garderen waren Teil der entscheidenden Fluchtgrupppe auf der zweiten Etappe. (©BMC/Tim de Waele.)

Paris-Nizza, 2. Etappe: Phinney Achter

5. März 2012

Orléans, France

Taylor Phinney vom BMC Racing Team sprintete am Montag bei Paris-Nizza auf den achten Rang. Teamkollege Tejay van Garderen bleibt weiterhin der beste Jungprofi. Das Duo war Teil einer 21-köpfigen Fluchtgruppe, die fast zweieinhalb Minuten vor dem Feld das Ziel erreichte. Das Peloton wurde aufgrund von starken Gegenwind und Regen in zwei Teile gesplittet.

Bei Verpflegungszone gesplittet
Die schwierigen Bedingungen und die harte Arbeit, um vorne zu bleiben habe Körner für den Sprint gekostet, erklärte Taylor Phinney. Den Sieg holte sich Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step). "Ich habe es im Finale versucht, aber ich war absolut leer. Ich habe im Bus fünf Minuten richtig geschlottert und versucht, wieder normal zu werden", beschrieb Taylor Phinney. Tejay van Garderen bleibt weiterhin auf dem vierten Gesamtrang, er liegt elf Sekunden hinter dem neuen Führenden Bradley Wiggins (Sky Pro Cycling). Taylor Phinney verbesserte sich auf den siebten Rang, er liegt 21 Sekunden zurück. Die Entscheidung sei in der Verpflegungszone gefallen, als sich das Feld etwa in der Hälfte des 185,5 Kilometer langen Rennens ins zwei Teile gesplittet habe, so Tajay van Garderen. "Es ging ganz schnell und für wen es gerade passte, der war dabei. Aber viele waren eben auch nicht dabei. Ich war überrascht, fast geschockt. Es war brillant, in dem Augenblick bereit zu sein und ich muss Taylor danken. Er hat mich richtig nach vorne gedrängt. Er hat mir ein verlässliches Hinterrad geboten."

Fotos des BMC Racing Teams vom Rennen: flic.kr/s/aHsjz3yPca