Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Klaas Lodewyck (hier bei Gent-Wevelgem) brach sich sein rechtes Schlüsselbein und das zum zweiten Mal in seiner Karriere. (©BMC/Graham Watson.)
Klaas Lodewyck (hier bei Gent-Wevelgem) brach sich sein rechtes Schlüsselbein und das zum zweiten Mal in seiner Karriere. (©BMC/Graham Watson.)

Lodewyck erlitt Schlüsselbeinbruch

28. Juni 2014

Klaas Lodewyck vom BMC Racing Team kann in vier bis sechs Wochen wieder ins Renngeschehen einsteigen. Der Belgier hat sich nach einem Sturz am Mittwoch das rechte Schlüsselbein gebrochen.

Mit dem Vorderrad hängen geblieben
Lodewyck bestritt ein Rennen in Halle-Ingooigem mit dem belgischen Nationalteam in Westflandern, als er in ein Loch in der Strasse fuhr. "Ich habe es nicht gesehen und mein Vorderrad blieb hängen. Dann hat es mich überschlagen", erklärte er. "Ich bin mit meiner Schulter am Boden aufgeschlagen und habe sofort gespürt, dass der Knochen gebrochen war." Die Operation für die Fixierung des Bruchs wurde am Donnerstag vom renommierten Chirurgen Dr. Toon Claes vorgenommen, wie Dr. Testa sagte. Wir denken, dass Klaas in fünf oder sieben Tagen wieder am Ergometer trainieren kann. In zwei bis drei Wochen kann er das reguläre Training wieder aufnehmen und in sechs Wochen wieder ins Renngeschehen einsteigen", so Testa. Lodewyck, der kürzlich seinem Teamkollegen Philippe Gilbert half, die Ster ZLM Toer zu gewinnen, sagte es sei frustrierend, dass er am Sonntag nicht bei der belgischen Strassenmeisterschaften mitfahren könne. "Das Rennen war ein grosses Ziel für mich. Ich habe gehofft, wieder Philippe helfen zu können oder meine Chance zu nutzen. Daher ist es ein enttäuschender Moment in meiner Karriere."