Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

BMC Racing Team Chefarzt Dr. Max Testa, der hier gerade Greg Van Avermaet beim Test überwacht, half beim Aufbau der neuen Sports Science Division. (Foto: Trudi Rebsamen)
BMC Racing Team Chefarzt Dr. Max Testa, der hier gerade Greg Van Avermaet beim Test überwacht, half beim Aufbau der neuen Sports Science Division. (Foto: Trudi Rebsamen)

Healey übernimmt "Sports Science Division" beim BMC Racing Team

31. August 2013

Das BMC Racing Team engagiert Daniel Healey, die neu installierte Sportwissenschaftsabteilung (Sports Science Division) ab 2014 zu leiten, wie Präsident/General Manager Jim Ochowicz am Samstag ankündigte.

Leistung optimieren
Healey ist ein australischer Leistungsphysiologe und Sportwissenschaftler, der die neue Abteilung leiten wird. Sie werden eng mit dem bereits bestehenden Performance Team unter der Leitung von Direktor Allan Peiper, Assistent Bobby Julich, Ernährungsberaterin Judith Haudum und Chefarzt Dr. Max Testa zusammen arbeiten. "Die Verpflichtung von Daniel Healey ist ein Gewinn für unser Team. Sein Background und seine Erfahrung in der Sportwissenschaft sowie seine Kenntnisse im Radrennsport sind ein weiteres wichtiges Puzzleteil, das unsere Fahrern unterstützen wird, ihre Leistung zu verbessern", freute sich Jim Ochowicz. Healey arbeitete zuvor in Neuseeland bei "High Performance Sport Network", wo er die letzten viereinhalb Jahre für die optimale Ernährung im nationalen Ruder- und Radrennsportprogramm verantwortlich war. Zudem war er auch im den Bereichen Coaching und physiologischen Support für das neuseeländische Olympia-Radteam zuständig und steuerte das Training mehrerer ProTour Radprofis. Das Ziel der sportwissenschaftlichen Abteilung beim BMC Racing Team ist es, die Leistung jedes Fahrers zu optimieren und Trainingsprogramme zu erstellen sowie den Rennkalender auf die Stärken jedes einzelnen Fahrers abzustimmen. "Am Ende geht es darum, dem Sportdirektor sagen zu können, welcher Fahrer in Form ist, wer bald in Form kommt und wer bald nicht mehr in Form sein wird. So können wir gute Entscheidungen treffen und die Resourcen der Fahrer während der Saison noch besser einteilen", erklärte Healey.

Grosse Herausforderung
BMC Racing Team Chefarzt Dr. Max Testa sagte, dass die Einrichtung der neuen Abteilung nach längerer Planung nun umgesetzt werde. "Die Idee ist es, Weltklasse-Trainer und Wissenschaftler zusammenzubringen, damit die Fahrer das best mögliche Training absolvieren können und damit ihre maximale Leistung bringen können", so Testa. Peiper sagte, dass dieser neue Weg durchaus auch Herausforderungen mit sich bringe. "Mit 270 Renntagen und 25 bis 30 Fahrern, vielen Saisonhöhepunkten und dem Versuch, das richtige Team um einen Kapitän zu bilden, ist das keine leichte Aufgabe. Es braucht dazu die richtigen Leute, die ihren Job gut verstehen. Wir haben im Performance Department einen grossen Schritt vorwärts gemacht. Und im kommenden Jahr wird das eine noch grössere Herausforderung. Es ist ein sehr spannendes Projekt", blickte der Australier voraus. Healey sagte, dass in der ersten Arbeitsphase Profile jedes Fahrers bezüglich des jeweiligen Leistungsvermögens angelegt werden. "Wir möchten sie auf diesem Weg in ein Programm bringen, dass ihnen hilft, ihre Ziele zu erreichen. Und zwar in jenen Rennen, die dem jeweiligen Fahrertyp entgegenkommen. So können die Athleten ihre maximale Leistung bringen", sagte Healey.