Bitte wählen Sie ihr Land und Sprache
Deutschland, Deutsch

team news

Yannick Eijssen (vorne) und Teamkollege Samuel Sánchez halfen Cadel Evans (rechts) am Freitag beim Giro d'Italia zurück ins Peloton. (©BMC/Graham Watson.)
Yannick Eijssen (vorne) und Teamkollege Samuel Sánchez halfen Cadel Evans (rechts) am Freitag beim Giro d'Italia zurück ins Peloton. (©BMC/Graham Watson.)

Giro d'Italia, 7. Etappe: Weniger stressiger Tag

16. Mai 2014

Cadel Evans vom BMC Racing Team blieb beim Giro d'Italia am Freitag auf dem zweiten Gesamtrang. Es war ein "viel weniger stressiger Tag", der mit einem Massensprint endete.

Teamwork brachte Evans sicher ins Ziel
Fünf Fahrer befanden sich auf der 211 Kilometer langen Etappe die meiste Zeit über vorne. Sie wurden erst auf den letzten drei Kilometern gestellt. Nacer Bouhanni (FDJ.fr) gewann den Sprint vor Giacomo Nizzolo (Trek Factory Racing) und Luka Mezgec (Team Giant-Shimano). Michael Matthews (ORICA-GreenEDGE) behielt die Gesamtführung 21 Sekunden vor Evans. "Es war viel weniger stressig, aber im Finale sehr schnell", sagte Evans. "Die Jungs haben mich an allen Punkten vorne gehalten, an denen es gefährlich werden hätte können. Es war ein besserer Tag für alle, weil es trocken war. Die meisten wollten sicher ins Ziel kommen, daher sind wir ziemlich happy, solche Tage zu haben." Die Etappe über 179 Kilometer am Samstag ist der erste Tag in den Bergen. "Es ist der erste wirklich wichtige Tag beim Giro. Daher war es gut, in der Gruppe anzukommen, ohne Stress", sagte Evans.

Hören Sie mehr Kommentare von Cadel Evans auf der BMC Racing Team Special Giro d'Italia Audio Line:
bit.ly/ZXNX6Y

Sehen Sie Fotos vom Rennen auf der BMC Racing Team Flickr Gallerie:
bit.ly/1mCUPnP